Donnerstag, Oktober 14, 2010

eins mehr

Seit gestern habe ich ein Kind mehr. Nach etlichen Spielplatzstreitereien kaufte ich dem Kleinen einen Puppenbuggy. Er liebt ihn. Aber seit dem liebt er seine Puppe auch. Sie muß ALLES mitmachen. Wenn der Puppenpapa nicht mehr weiter weiß, nicht mehr weiter kann oder schlichtweg keine Lust mehr hat, muß Mama ran z.B. minutenlang trösten, nachdem sie vom Wickeltisch gefallen ist (als ich aufm Klo saß). Erst, als ich dann noch zwei Lieder für die Puppe sang, "hörte sie auf zu weinen". Ich fühle mich etwas genötigt. Aber süß isses.

Dienstag, Oktober 05, 2010

Ach...

Gestern abend war ich ungefähr 5 Stunden in einer kalten Kirche, um mit meinem Chor ein Konzert zu geben. Das war vielleicht ätzend, nicht nur wegen der Kälte. Ich saß da und fragte mich, was ich überhaupt hier mache. Viel lieber wäre ich bei Mann und Kind gewesen. Und überhaupt ist es eine Zumutung, Leute zu stundenlangem Geträller von Laienchören zu schleppen. Singen macht ja Spaß, aber zuhören...

Heute hatte ich einen ausgesprochen schönen Tag mit dem Kleinen. Ich war gar nicht genervt, auch nicht beim stundenlangen Lego-auf-dem-Boden-spielen. Wird Zeit, dass die Kita beginnt und ich ihn öfters vermisse.

wünsche:

  • ein häuschen in den elbvororten
  • ein klavier
  • ein tanzkurs mit meinem liebsten
  • einen kochkurs (am liebsten indisch)
  • ein städteurlaub in rom oder barcelona oder kopenhagen