Montag, Juli 19, 2010

Amtsmüde

Was ist denn das für ein Wort und für eine Unsitte? Ich verstehe ja, dass man genervt sein kann, keine Lust mehr hat, keine neuen Ideen oder auch kaum noch Kraft. Aber ein Amt ist ein Amt. Und dafür gibt es Legislaturperioden. Wer sich wählen lässt, der weiß wofür und wie lange. Ich finde, dann kneift man verdammt noch mal die Arschbacken zusammen und macht seinen Job. Was für eine Frechheit, dass der Bundespräsident und der hamburger Bürgermeister einfach abdanken. Egal, was für Begründungen genannt werden. Ich finde es schwach und ärgerlich.

Keine Kommentare:

wünsche:

  • ein häuschen in den elbvororten
  • ein klavier
  • ein tanzkurs mit meinem liebsten
  • einen kochkurs (am liebsten indisch)
  • ein städteurlaub in rom oder barcelona oder kopenhagen