Dienstag, Mai 11, 2010

soo schön

Am Samstag hatte ich einen freien Tag. Wie ich diese Tage liebe, wenn der Mann mit dem Sohn den ganzen Tag unterwegs ist. Ich könnte sie noch öfter haben, als alle zwei Monate... Freitags hatte ich schon alles Lästige erledigt, also hatte ich den ganzen Samstag Zeit für mich. Vormittags nähen, nachmittags Flohmarkt und Buschimuschi kaufen (so heißt doch dieser Modeschmuckladen *g*).

Das Nähen war ganz bezaubernd, auch wenn ich 1. nicht fertig wurde und 2. wieder genau das gleiche Problem mit den Ärmeln an meiner zweiten Probetunika hatte, wie an der ersten. Was mir aber besonders gut gefallen hat, war folgendes: Ich nähte zunächst alle Nähte (die Seitennähte und die Wienernähte) mit großzügiger Nahtzugabe großzügig zusammen. Und dann steckte ich und nähte Schritt für Schritt engere Nähte. Ich malte sozusagen mit den Nähten auf dem Stoff herum, bis Brust, Rücken und Taille passten. Auch wenn es mehr Arbeitsgänge waren, als wenn mir jemand beim Abstecken geholfen hätte, so fand ich es irgendwie poetisch.

Mittwoch, Mai 05, 2010

Mehr sehen

Seit ein paar Tagen fällt es mir auf und beglückt mich: ich gehe wieder wach und interessiert durch die Welt. Seit dem ich nähe, kann ich kaum aufhören zu schauen: Kleidungsstücke im Detail, Farbkombinationen an Mensch und Natur, Proportionen. Überall gibt es Interessantes zu sehen. Ich kann mich kaum sattsehen. Selbst Bussfahren ist wieder spannend. Wie schön, wieder da zu sein!

wünsche:

  • ein häuschen in den elbvororten
  • ein klavier
  • ein tanzkurs mit meinem liebsten
  • einen kochkurs (am liebsten indisch)
  • ein städteurlaub in rom oder barcelona oder kopenhagen