Mittwoch, März 24, 2010

Ätzend

An den Zähnen erkennt man, wer Geld hat und wer nicht. Ich habe wenig Geld und hoffe immer, dass man es nicht sieht. Bisher wurde ich von größeren Sachen verschont und wußte nicht mal, dass ich damals, zum Studententarif, sogar zwei Krönchen bekommen hatte. Jetzt diese größere Sache. Seit Wochen habe ich ständig Notfalltermine beim Zahnarzt. Der verflixte Zahn wird aufgebort, gespült, Medikament rein. Dauernd Schmerzmittel und letzte Woche Antibiotikum. Immer noch nicht besser. Wenns nach der heutigen Behandlung nicht besser wird, dann muß er raus. Und dann kommen die Kosten - auf die Leute zu, die es sich leisten können, keine Lücke stehen zu lassen. Wie gut, dass ich heute die Abrechung für Buch1 im Briefkasten hatte. Meine kleine "Rente". Das müsste reichen...Puh!

1 Kommentar:

der haltungsturner hat gesagt…

Wie ätzend. Ich hoffe, du bist bald durch damit. Man sagt ja: pro Kund ein Zahn. Macht es aber auch nicht besser, ich weiß

wünsche:

  • ein häuschen in den elbvororten
  • ein klavier
  • ein tanzkurs mit meinem liebsten
  • einen kochkurs (am liebsten indisch)
  • ein städteurlaub in rom oder barcelona oder kopenhagen