Dienstag, Dezember 22, 2009

Schweigen

Seit 4 Tagen schweige ich. Am Freitag ist die Stimme nach und nach verschwunden. Seit dem nur noch Flüstern unter Schmerzen.

Eigentlich ist das ganz witzig, mal nix zu sagen und auch eine nette Vorstellung, Weihnachten mal kommentarlos zu überstehen. Aber schön ist es trotzdem nicht. Manchmal möchte man sich einfach mitteilen und als Mutter eines 16 Monate alten Kindes, muß man sowieso ständig "Nein" sagen.

Fasziniert bin ich davon, dass die Leute total verwirrt sind. Zunächst flüstern sie alle unwillkürlich, weil sie irgendwie "glauben", ich würde flüstern, weil es nicht laut sein darf. Und dann kommt so eine Verärgerung und Verwirrung, weil es einfach nicht normal ist, dass jemand nicht antwortet. Erstaunlich fand ich auch, dass mich meine Eltern nicht am Telefon verstanden haben. Hören sie schlechter und ich wusste es noch nicht? Und ganz besonders bemerkenswert fand ich die Reaktion meines Vaters, der sonst wirklich um kein Wort verlegen ist und mich am Telefon nur schwer zu Wort kommen lässt. Da hatte er mal die "Lizenz zum Labern" und brach das Telefonat verlegen ab.

Bin gespannt, wie lange "das Experiment" dauert und wie es sich weiter entwickelt. Bisher ist keine Besserung in Sicht.

Keine Kommentare:

wünsche:

  • ein häuschen in den elbvororten
  • ein klavier
  • ein tanzkurs mit meinem liebsten
  • einen kochkurs (am liebsten indisch)
  • ein städteurlaub in rom oder barcelona oder kopenhagen