Dienstag, Oktober 30, 2007

Die Lust am erzählen

"Was motiviert dich beim schreiben?" fragte ich schon mehrmals einen befreundeten Autor. Ich bin so beeindruckt von seiner Motivation, hat er doch Buch II geschrieben, obwohl kein Verlag sein Buch I haben wollte und ist jetzt, kurz nach Erscheinen von Buch II bereits an Buch III. Seine Antwort lautet stets: "mich treibt dich Lust am erzählen".

Tja, denke ich dann. Das ist bei Sachbuchautoren anders. So redete ich mich bisher in Gedanken heraus. Mich motiviert in der Tat am allermeisten die Überweisung des Vorschusses. Ich bin eben keine Künstlerin.

Doch das Buchprojekt, an dem ich gerade sitze, liegt mir am Herzen. Doof nur, dass es noch nicht geschrieben ist. Gemäß meinem Motto, über Dinge zu schreiben, die mich interessieren, ist es natürlich ein Teil meines Lebens. Dieser Abschnitt ist aber vorbei ohne komplett abgehakt zu sein. Schreibt man nun besser, während man noch mitten drin ist oder lange, nachdem man es abgehakt und gut durchreflektiert hat? Bisher war das eigentlich noch nie meine Frage. Die Bücher schrieben sich einfach so. Da ich aber nun schon bei Buch IV angekommen bin, und das Schreiben zum Beruf wurde, kann ich nicht einfach warten, bis wieder mal ein Buch "einfach so" aus mir heraus will.

Warum drücke ich mich so vor dem Schreiben? Wieso fällt es mir so schwer, einfach morgens die Datei zu öffnen und loszulegen. Wenn ich einmal drin bin, dann fliesst es auch meistens. Aber es ist so unsäglich schwer, zu starten.

Komischerweise ist es ein Buchprojekt, was auch so ganz anders ist als die vorherigen. Nicht nur, dass es belletristischer ist als die Vorgänger. Ich habe mehr als eine Gliederung gemacht, denn dieses mal gibt es mehrere handelnde Personen. Gedanklich ist es fertig. Es muß nur noch "erzählt" werden. Und genau das hemmt mich. Es hemmt mich "mit anderen Zungen zu reden", dabei weiß ich, was sie sagen wollen/sollen. Absurd. Wo bleibt nur meine Lust am erzählen?

Vielleicht hilft ein Ziel: also gut, ich beschließe jetzt mal, dass das Buch in der ersten Version Anfang Dezember fertig ist. Hand drauf!

Keine Kommentare:

wünsche:

  • ein häuschen in den elbvororten
  • ein klavier
  • ein tanzkurs mit meinem liebsten
  • einen kochkurs (am liebsten indisch)
  • ein städteurlaub in rom oder barcelona oder kopenhagen