Donnerstag, August 02, 2007

Weichei

Du mußt härter werden, sagt er häufig zu mir und das sind nicht gerade die Momente, wo ich das Spiegeln in einer Beziehung schätze. Es wurmt mich, wenn er das sagt, deswegen schätze ich es theoretisch schon, wenn er das sagt. Aber gerne höre ich das nicht.

Ich streite mich nicht gerne und Rache finde ich auch ein doofes Konzept. Natürlich kommen mir manchmal die Tränen, wenn jemand fies zu mir ist, aber es hängt von der Situation ab, ob ich mich gerade wehre. Es gibt zwei Sachen, die mir das wehren erleichtern: 1. ich fühle mich generell fit, stark und schön (und nicht gerade auf dem letzten Zahn und urlaubsreif wie zur Zeit) und 2. die Sache selbst ist mir nicht wichtig bzw. der Angriff hat mich nicht persönlich getroffen. Dann kann ich sogar in Echtzeit zurückschießen, statt mich zu ärgern und mir Stunden später auszudenken, was ich alles hätte sagen könne.

Grundsätzlich gehe ich aber Konflikten eher aus dem Weg. Viele Dinge sind mir einfach nicht wichtig genug. Wenn ich nett zu mir bin, dann finde ich mich in solchen Momenten unheimlich gelassen und reif. Alles Kinderkram, was die anderen da veranstalten und Schadenfreude und Rache ist sowieso schlecht fürs Karma.

Und trotzdem hat er Recht, wenn er mich auffordert, härter zu werden. Klar zu sagen, wenn mir etwas nicht passt oder mir gerade jemand auf den Füßen herumtrampelt. Immer dann, wenn ich es nicht tue, bleibt etwas zurück. Die unvollende Gestalt macht es mir schwer, mit der Geschichte abzuschließen und raubt mir Energie.

Tja, die guten Vorsätze werde ich nach dem Urlaub umsetzen. Jetzt fühle ich mich einfach nur, wie durch den Fleischwolf gedreht. Leider muß vor dem Urlaub im September erst noch ein Buch fertig werden...

Keine Kommentare:

wünsche:

  • ein häuschen in den elbvororten
  • ein klavier
  • ein tanzkurs mit meinem liebsten
  • einen kochkurs (am liebsten indisch)
  • ein städteurlaub in rom oder barcelona oder kopenhagen