Montag, Juli 30, 2007

Merke !

Wenn einer die Decke auf den Kopf fällt, wenn Schreiben überhaupt nichts mit Lust zu tun hat, wenn es zum Radfahren zu regnerisch ist, um einen Blick in die Zivilisation zu und und unter Menschen einen Kaffee zu trinken... dann ist es hilfreich mit einer Freundin (oder dem Herrn Bandini) zu telefonieren, weil Menschenstimmen froh machen können.

Telefonieren ist auf jeden Fall besser als mailen (und bloggen, obwohl bloggen schon toll ist), denn es findet in Echtzeit statt. Genau das, was ich am mailen liebe, die zeitversetzte Kommunikation, ist manchmal eben nicht das Beste. Manchmal braucht es ein Gespräch, dass sich daraus ergibt, dass man sich Assoziationen zuwirft, um den Gesprächsleitfaden zu entwickeln. Manchmal muß man erzählen, wie es einer geht und eine Reaktion darauf zu bekommen und manchmal muß man, und ich wiederhole mich gerne, einfach eine menschliche Stimme hören.

Keine Kommentare:

wünsche:

  • ein häuschen in den elbvororten
  • ein klavier
  • ein tanzkurs mit meinem liebsten
  • einen kochkurs (am liebsten indisch)
  • ein städteurlaub in rom oder barcelona oder kopenhagen