Freitag, November 03, 2006

unbezahlbar

tagelang vorher war mir schon mulmig. was mache ich nur, fragte ich mich, wenn mir das kleid nicht gefälllt? das ist die krux mit sonderanfertigungen. man kann zwar wünsche nennen, aber dann kommt die überraschung. nix anprobieren und dann in ruhe entscheiden. hop oder top. und dann wollte ich ja auch nicht alles vorgeben. da hat man eine freundin, die eine tolle designerin ist, da kann ich doch nicht bei jeder naht im vorfeld sagen, wie ich sie gerne haben will. da brauch ich doch keine designerin. (zuviel wolf haas gelesen in den letzten tagen?)

aber es kam anders. viel besser als angenommen, viel schöner, als ausgemalt. bevor ich in das kleid schlüpfen konnte, hatten sich schon diverse frauen angesammelt, die an dem moment teilhaben wollten. meine liebe freundin, die ich zur verstärkung mitgenommen hatte (wenn sie sagt, es sieht gut aus, dann vertrau ich ihr ebenso, wie wenn sie gesagt hätte, da, ja da, könnte man noch was machen), ihre reizenden zwei töchter, die näherin, eine kollegin, eine freundin und die designerin. alle waren ganz gespannt. und alle hatten sie ein tränchen im augenwinkel, als ich auf dem kleinen podest vor dem spiegel stand, verzückt die hüfte kreiste, um die bewegung des rockes zu sehen und das rascheln des stoffes zu spüren. und dann sagte mein wunderbares zweijährige patenkind: "meike - engel".

Keine Kommentare:

wünsche:

  • ein häuschen in den elbvororten
  • ein klavier
  • ein tanzkurs mit meinem liebsten
  • einen kochkurs (am liebsten indisch)
  • ein städteurlaub in rom oder barcelona oder kopenhagen