Donnerstag, Juni 22, 2006

wenig damenhaft

das damenhafte liegt mir nicht so wirklich, obwohl ich mir wünschte, es wäre so, wo ich doch im prinzessinnenkleid heiraten will. hach, was war das ein gefühl, das lange kleid zu raffen, die reifröcke knisterten und würdevoll ein paar schritte zu tun. aber ich schweife ab.

letzte woche war es endlich fertig, das maßgeschneiderte kleid von lindy. nein, nicht das brautkleid (das mir lindy, die früher preisgekrönte brautkleiddesignerin auch fertigen wird), sondern das, in das ich mich spontan verliebte, als ich ihren neuen laden besuchte. denn stokx gibs es jetzt endlich mit vielen tollem sachen fertig zum anprobieren. weil es das traumkleid (dunkelblau, marypoppins-popo, könlichlicher schalkragen) nicht in meiner größe gab, wurde schnell maßgenommen und dann mußte ich mich 3 wochen gedulden. am freitag konnte ich es abholen. so schön! gestern trug ich es zum zweiten mal. ich trug ein rosa kleid darunter, erfreute mich meines rosa gerahmten decoltées beim blick in den spiegel und genoß den wind, wie er mir unter den bauschigen rock fuhr, um meine braunen beine unter dem rosa röckchen zu entblößen. königlich lustwandelte ich zu meinem termin.



(stokx shop: clear cut clothing & accessoiries: rosenthalerstr 39 in berlin mitte dienstag bis samstag von 12-19 uhr. hingehen und kaufen!)

eigentlich eilte ich eher. das war mir auch noch nie passiert. in der s-bahn bemerkte ich, dass aus versehen eine stunde zu früh aus dem haus gehetzt bin. da hätte ich auch damenhaft schreiten können, statt zum bus zu rennen. nun ja. ich hatte ein wenig zeit, schlenderte durchs alsterhaus, schaute, ob sie mein buch haben und stellte fest, dass sie weder mein buch, noch diese mexxbettwäsche (die leider in echt ganz anders aussieht als im katalog) haben. leider nein, aber dafür fand ich die auch sehr schöne und qualitativ hochwertigere von haemmerle. anschließend verweilte einige augenblicke bei niessing und bewunderte die "sechs-schritte-zum-trauring".



das trauringerlebnis war allerdings schon schambeeinträchtigt, denn im alsterhaus war ich noch kurz auf dem klo. gar nicht so einfach, wenn man zwei kleider übereineander trägt und nicht gewohnt ist, mit stoffmassen umzugehen. das sollte ich mir für die hochzeit merken. vorher schön üben, wie es geht, mit dem brautkleid aufs klo zu gehen, damit kein malheur passiert - denn im alsterhaus passierte es. es war so peilich. als ich mich königlich von der toillette erhebe, klatscht es mir nass um die beine. "es" waren die zwei gürtelbänder, die ich elegant über dem popo als schleifchen gebunden hatte, damit es dort ein hübsch gerafften hingucker gibt. die enden der schleifen, da. 15 cm waren nass. achdumeinegüte. natürlich wusch ich sie über dem waschbecken aus und trocknete sie sorgsam mit papierhandtüchern, aber irgendwie war das königliche gefühl hin. glücklicherweise war mein beruflicher termin anschließend interessant, so dass ich das bedrückende schamgefühl nach ungefähr einer stunde vergaß. es ist wirklich nicht einfach, eine dame zu sein!

Keine Kommentare:

wünsche:

  • ein häuschen in den elbvororten
  • ein klavier
  • ein tanzkurs mit meinem liebsten
  • einen kochkurs (am liebsten indisch)
  • ein städteurlaub in rom oder barcelona oder kopenhagen