Freitag, April 21, 2006

luxus

ich komme gerade von der anprobe bei der schneiderin. es wird eine maßgeschneiderte weiße bluse, heiß ersehnt, das weihnachtsgeschenk des verlobten. es fühlt sich luxuriös, königlich an, sie anzuziehen. ein schöner stoff, der kragen genau so, wie ich ihn mir wünschte. dann zuppelt sie noch etwas an mir herum. hier noch zwei abnäher, die ärmel doch noch etwas kürzer. ich bin es nicht gewohnt, dass leute vor mir knien, aber ich gebe zu, ich genieße es.

ich frage mich, ob es wirklich luxus ist, sich etwas maßschneidern zu lassen. ist es nicht eher bescheuert, dinge von der stange zu kaufen und sich darüber zu ärgern, dass man kein mensch von der stange ist? wie oft mache ich kompromisse beim kleiderkauf und nehme in kauf, dass es hier zu kurz, dort zu eng ist oder das muster oder die farbe doch nicht ganz so sind, wie ich es mir wünsche. immer habe ich das gefühl, nicht gut genug für die kleidung zu sein, dabei ist es genau umgekehrt: die kleidung ist nicht gut genug für mich.

jede frau sollte eine weiße bluse haben. was sage ich "die" weiße bluse haben. die bluse, die zu allem passt und alles veredelt, die die vorzüge der frau zur geltung bringt, ohne sich in den vordergrund zu drängeln. eine bluse, die passt, in der man sich wohlfühlt, über deren stoff man streichelt und es genießt. ist es luxus oder nicht? egal, ich genieße es! und ich weiß es sehr wohl zu schätzen.

und schon überlege ich, wie man eine zweit- und drittbluse daraus gestalten könnte. der schnitt ist ja nun fertig, da könnte man doch noch eine geblümte machen oder eine, mit einem gesmokten rücken, damit sie hübsch auf taille sitzt oder... hach, ich bin ein glücklicher mensch. ich kann mich, auf dem balkon sitzend, einen leckeren kaffee trinkend, mich an den jungs ergötzend daran erfreuen, auf den tag nächste woche zu warten, wenn ich sie abholen kann. und zumindest mir das träumen von blümchen oder so zu erlauben. kostet ja nichts. und macht glücklich. noch glücklicher.

Keine Kommentare:

wünsche:

  • ein häuschen in den elbvororten
  • ein klavier
  • ein tanzkurs mit meinem liebsten
  • einen kochkurs (am liebsten indisch)
  • ein städteurlaub in rom oder barcelona oder kopenhagen