Sonntag, April 02, 2006

essen trinken glücklich sein

schön war es! meine erste bloglesung. es war ein bißchen, wie in gala blättern. schaun, wer wohl da ist, wie wer wohl wie aussieht und wer mit wem. sehr spannend. ich war überrascht, wie vielfältig, einfallsreich und überbordend das buffet gefüllt war – ebenso waren die texte. was für eine reizende idee, texte über das essen zu wählen und als eintrittskarte eine mitgebrachte speise zu einem buffet zusammen zustellen. großartig. vielfältig, unterschiedlich, einfallsreich – vielleicht ein wenig zu lang. die pause zwischendurch tat gut. ich war froh, dass ich jemand kannte. sonst wäre ich vielleicht ein wenig verloren herumgestanden.

schüchternheit war aber völlig unnötig. ich hatte zunächst die befürchtung, dass die leute elitär unfreundlich wären. immerhin gab es schon so viele bloggerevents in berlin, zu denen ich keine zeit hatte zu kommen. ich befürchtete, dass "man sich kennt" und nicht mehr offen für neue wäre. aber so habe ich es nicht empfunden. nach der lesung konnte man gut leute ansprechen und keiner zeigte sich schockiert über die kontaktaufnahme. ach, der mann, der so nett vorlas, den ich leider nicht sehen konnte, weil ich nach der pause zunächst im nebenraum blieb, war parka lewis? den hatte ich mir ja ganz anders vorgestellt: älter, abgehobener und ein wenig einschüchternd. in echt war er ganz reizend. wer hätte das gedacht. ich las ihn bisher gerne – jetzt lese ich ihn noch lieber.

wenn ich sonst davon ausgehe, dass es in jeder gruppe 10 % nette gibt, dann ist das meist eine optimistische grundhaltung, die mir das leben erleichtert und mir mut macht, nach den netten ausschau zu halten. es gibt sie immer. bei bloggern ist das anders. das verhältnis ist umgedreht. jeder war nett, mit dem ich sprach. wirklich nett. und genau so ist es gemeint, auch wenn das wort oft missverstanden wird. wenn ich auf partnersuche wäre, würde ich mich auf bloggerevents rumtreiben. wo sonst findet man eine solch ausgewählte gruppe optional passender partner? allesamt im richtigen alter, freundlich offen und hinreichend gebildet? wo sonst ist es so einfach, jemanden anzusprechen um dann festzustellen, dass „man sich liest“ oder „bestimmt ab jetzt lesen wird“. aber ich suche ja nicht und trotzdem war es wunderbar, denn man braucht ja schließlich nicht nur einen partner. es ist immer gut zu wissen, wo man netten leute findet.

so nette gespräche. am besten hat mir natürlich das gespräch mit der verehrten elle gefallen. natürlich auch über die pubsgeschichte. klasse. frau engl habe ich endlich kennengelernt und mit frau julie interessante erkenntnisse ausgetauscht. ein bißchen networking schadet nie. ganz besonders gefiel mir das spiel mit mir selbst: zu raten, wer welchen blog schreiben könnte. einen mann verdächtigte ich als sebas zu sein und bezeichnete ihn der lüge, als er es abstritt. wer hätte das gedacht: ein nicht blogger auf diesem event! er nahm es mir glücklicherweise nicht übel und überlegte gemeinsam mit mir, wie man um himmels willen den wodka-wackelpudding (auf jeden fall besser als gurkenwurst) aus den becherchen lutschen könnte. als herr sebas später erschien, glaubte ich dem fremden doch, dass er nicht der toillettendeckenfetischist sei. hätte ja sein können, man hat ja so ein bild beim lesen.

das einzige, was es zu verbessern hätte geben können, wären namensschildern an den speisen des buffets (wer hat den köstlichen asiatischen gurkensalat bereitet?) und eine kommentarfunktion. das hätte ich mir lustig vorgestellt. achja und dass ich frau saoirse nicht auf wiedersehen konnte, war auch schade. aber ansonsten war es ein absolut gelungener abend.

Keine Kommentare:

wünsche:

  • ein häuschen in den elbvororten
  • ein klavier
  • ein tanzkurs mit meinem liebsten
  • einen kochkurs (am liebsten indisch)
  • ein städteurlaub in rom oder barcelona oder kopenhagen