Dienstag, Dezember 06, 2005

rosa elefanten

eine zweite sache hält mich vom arbeiten ab. ich versuche nicht an rosa elefanten zu denken. das ist natürlich eine metapher. eine ziemlich ausgelutschte dazu.

aber ich habe dem verlobten gelobt, nicht mehr über diese sache zu sprechen, die ich mir so wünsche. sie ist silbern und funkelt. ja, ich spreche ja gar nicht darüber. und ich versuche auch gar nicht dauernd daran zu denken.

es ist ja so, dass der mann das ganze in die hand nehmen muß. und ich dummchen habe natürlich voreilig, gar vorwitzig, einfach gefragt. und dann habe ich auch noch im laden gedrängelt, so dass dieses ding, wovon ich nicht rede und woran ich natürlich auch gar nie denke, nun in einer kleinen feinen schachtel liegt, bis er den rechten zeitpunkt für gekommen erachtet.

das ist ja auch nur vernünftig. es gibt eben diese spielregeln zwischen mann und frau und ramonzig ist es ja auch. es wäre ja auch doof, wenn man das einfach so zwischen den alltag klemmen würde. auch wenn der alltag noch so schön ist. nein, das wäre nicht richtig. deswegen bin ich wahnsinnig vernünftig und spreche nicht von dem rosa elefanten und bemühe mich ganz doll, nicht an ihn zu denken.

Keine Kommentare:

wünsche:

  • ein häuschen in den elbvororten
  • ein klavier
  • ein tanzkurs mit meinem liebsten
  • einen kochkurs (am liebsten indisch)
  • ein städteurlaub in rom oder barcelona oder kopenhagen