Montag, November 14, 2005

fast beim sport

eigentlich bin ich gerade in der muckibude. fast. um kurz vor vier hatte ich den impuls loszufahren. der gedanke, sich zu bewegen und anschließend in der sauna zu entspannen, fühlte sich gut an. ich sah auf die uhr und stellte fest, dass meine monatkarte von 16 bis 18 uhr nicht gültig ist und erwog mit dem rad zu fahren. bevor ich etwas wie tasche packen unternehmen konnte, ging noch mal aufs klo. dort fand ich es schlecht, dass ich heute noch nicht das gearbeitet hatte, was ich eigentlich arbeiten wollte. wenn ich aus der sauna kommen würde, würde ich daran auch nichts mehr machen und das wäre schlecht. und da es mit dem rad kalt ist, könnte ich ja auch bis 18 uhr arbeiten und dann mit dem bus fahren.

jetzt ist es viertel nach fünf und ich habe immer noch nicht das gemacht, was ich machen wollte. draußen ist es dunkel und wenig verlockend, noch mal das haus zu verlassen. es ist eine schöne vorstellung, heute mal einen geschenkten abend für mich zu haben, weil der chor auf mittwoch verlegt ist. warum sollte ich mich also in die muckibude zu den vielen leuten zwingen. ich könnte ja auch am donnerstag gehen. ob ich es wohl noch hinbekomme, das zu tun, was wichtig wäre und ob ich wohl am donnerstag zum sport gehe. spannender als ne soap. das geld für die muckibude ist wirklich zum fenster rausgeworfen. ich sollte unbedingt mal schauen, wie lange die kündigungsfristen sind, bevor ich mit der wichtigen arbeit anfange. oder soll ich zuerst einen salat machen? der wäre ja auch gesund.

Keine Kommentare:

wünsche:

  • ein häuschen in den elbvororten
  • ein klavier
  • ein tanzkurs mit meinem liebsten
  • einen kochkurs (am liebsten indisch)
  • ein städteurlaub in rom oder barcelona oder kopenhagen