Donnerstag, November 03, 2005

böse frau

also ich bin mir schon darüber im klaren, dass ich politisch nicht sonderlich gut informiert bin. es ist mir einfach zu langweilig, diesen jungsspielen zuzuschauen oder -zulesen. ich fühle mich so machtlos als wählende bürgerin und habe immer das gefühl, dass es doch letztlich gleich ist, wen ich wähle, weil die da oben sowieso alle komisch und ähnlich sind.

in den letzten tagen hörte ich immer wieder das wort "königsmord". also ich hatte von frau nahles noch nicht viel im vorfeld gehört und jetzt ist sie auf einmal die verkörperung des bösen schlechthin in den medien. wenn ich es richtig verstanden habe, dann gab es eine wahl, die sie gewonnen hat. vor dieser wahl wurde beschlossen, dass nur ein kandidat auf dem parteitag antritt (erinnert mich an die DDR). weder herr münte noch herr stoiber hatten angekündigt, dass wenn jemand etwas tut, was nicht in ihrem sinne ist, dass sie gehen. wieso ist frau nahles und die, die sie gewählt haben, also die böse?

abgesehen, dass das alles ziemlich nach kindergarten und danach, dass eigentlich niemand die verantwortung in unserem land übernehmen will, klingt - würde sich die medienlandschaft, die stammtische und wer sonst noch meint, was dazu sagen zu müssen, genauso aufregen, wenn frau nahles ein mann wäre? irgendwie erscheint mir das so, als wären die jungs langsam wirklich ganz schön davon genervt, dass frauen mitspielen wollen.

Keine Kommentare:

wünsche:

  • ein häuschen in den elbvororten
  • ein klavier
  • ein tanzkurs mit meinem liebsten
  • einen kochkurs (am liebsten indisch)
  • ein städteurlaub in rom oder barcelona oder kopenhagen