Donnerstag, Oktober 27, 2005

welt komm her, ich will dich umarmen

danke universum. heute morgen räkelte ich mich faul im bett. das erste mal seit langem ausgeschlafen und ohne nachts aufzuschrecken, weil ich mal wieder vom wecker träumte. ich lag also im bett, gönnte mir das liegenbleiben und dachte so vor mich hin. mich durchströmte - und verzeihen sie mir diesen esoterischen ausdruck, verliebte dürfen das - ein glücksgefühl. kurzzeitig überlegte ich, ob ein schlechtes gewissen angebracht wäre, schließlich war es schon eher mittag als eher morgen. das hatte ich in den letzten tagen ausreichend und gebracht hatte es gar nichts. die letzten tage begannen morgens muffelig und der tag ging ineffektiv weiter.

heute morgen war es anders, ich wachte beglücktverliebt auf und plötzlich erinnerte ich mich an die fülle. die hatte ich ja völlig vergessen! ich sinnierte, dass doch eigentlich genug da sei und dass es mal wieder an der zeit wäre, die fülle um mich herum wahrzunehmen. ach, dachte ich, es wäre schön, wenn mal wieder jemand in mein leben treten würde, der mich mit einer neuen beruflichen idee faszinieren würde. ich weiß, ich sollte ideen entwickeln. spätestens bis ende des jahres, denn wenn im mai das nächste buch rauskommen soll, muß das drumherum-konzept stehen. ich weiß auch, dass die ideen kommen, wenn ich mir zeit nehme, wenn ich die schönheit der welt und den guten geschmack des kaffees genieße. wenn ich mir zeit für gespräche mit freunden und bekannten nehme und wenn ich mir zeit gebe, mit mir alleine zu sein, um die informationen zu verdauen und offen für neue ideen zu sein. aber manchmal vergesse ich das und bin einfach muffelig. enttäuscht und wütend auf mich, weil ich so unproduktiv bin obwohl ich doch weiß, dass diese stimmung garantiert nicht kreativ ist.

tja, und dann klingelte eben das telefon mit einer guten idee. klingt sehr spannend. klingt so, als würde sie mir ermöglichen, das, was ich kann anzuwenden, das, was ich mag einzubringen, das, was ich nicht so mag zu umgehen und das, wovor ich angst habe, zu umgehen. klingt spannend. hach, das macht gute laune! darauf sollte ich jetzt unbedingt einen kaffee in der sonne trinken! danke universum.

Keine Kommentare:

wünsche:

  • ein häuschen in den elbvororten
  • ein klavier
  • ein tanzkurs mit meinem liebsten
  • einen kochkurs (am liebsten indisch)
  • ein städteurlaub in rom oder barcelona oder kopenhagen