Freitag, August 05, 2005

wedding planer

also ich kann das partout nicht leiden, wenn hochzeiten schlecht organisiert sind. und ich falle doch wieder darauf rein. dabei schwor ich mir im juni, so was nicht mehr mitzumachen. damals betraten alle frauen die veranstaltung, hechteten auf eine andere zu, während sie gekonnt den blick schweifen liessen, umarmten die bekannte mit einer hektischen begrüßung inklusive der frage "bin ich richtig angezogen, bei der einladung wusste man ja nicht so recht. aber ich hab noch was zum umziehen im auto." das fand ich demütigend. heraus kam, dass alle irgendwie richtig angezogen waren. im vorfeld fühlen wir uns alle tagelang schlecht und kurbelten die wirtschaft an.

dieses mal noch schlimmer. ich bekam gar keine schriftliche einladung. am dienstag einen anruf, ob ich denn kommen würde? ja wohin denn? gutmütig wie ich bin, sagte ich trotzdem zu. die einzige information des wirren telefonats, an die ich mich erinnern kann ist: 14 uhr kirche, danach passiert noch was. sehr eindrücklich wurde mir mehrmals gesagt, dass ich vor 14 uhr da sein sollte. wenn ich aber nicht weiß, was hinterher ist, kann ich gar nicht entscheiden, was ich anziehen soll. und dann passiert das, was immer passiert. ich trage schwarz. den schwarzen lieblingshosenanzug. der passt nie und immer. doch immerhin sitzt er gut. hochzeiten sind wirklich eine zumutung.

es ist ein affiger trend mit diesen wedding planern aus amiland. aber ich fände es wirklich sehr nett, wenn hochzeiten mit etwas mehr projektmanagement geplant und die gäste ordentlich gebrieft werden würden.

es ist schon schlimm genug, da als single hinzugehen. hatte ich schon gesagt, dass ich hochzeiten hasse?

Keine Kommentare:

wünsche:

  • ein häuschen in den elbvororten
  • ein klavier
  • ein tanzkurs mit meinem liebsten
  • einen kochkurs (am liebsten indisch)
  • ein städteurlaub in rom oder barcelona oder kopenhagen