Samstag, Juli 30, 2005

essenz

ich glaub ich habs verstanden. wer gute bücher liest, sollte auch keine schlechten schreiben. es war ein netter abend. eine nette buchvorstellungsparty eines netten buches einer wundervollen frau. von der lesung habe ich leider nichts mitbekommen, denn ich wollte nicht hintern an hintern in der hitze sitzen. draußen war es netter und das buch habe ich mit nach hause genommen. man sagt, und wenn es der lektor sagt, muß es wohl stimmen, dass es trotz rosarosa cover eine lustige mileustudie wäre und nicht nur ein frauenroman. ich habe jetzt 80 seiten gelesen und würde zustimmen. und wie gesagt, die autorin ist eine wundervolle frau und auf ihren namen bin ich so neidisch. "kirsten rick", damit kann man sogar den amerikanischen markt erobern.

zum flirten gab es nichts. entweder bin ich schnäubisch (das hat mir meine mutter als kind schon vorgeworfen) oder aber die anwesenden herren waren wirklich indiskutabel. ich entscheide mich für zweites. trotzdem hatte ich spass und ein paar erkenntnisse. aus dem mund eines betrunkenen betüdelten lektors klingt bestsellerautorin nicht schlecht, auch wenn es mir peinlich ist und wenns nicht meine welt ist, ist es eben nicht meine welt. und ein buchcover mit fotografierten frauen ist einfach nix für mich.

edit:
ja, ich gebs zu. ich schau in zuständen geistiger extremermüdung sehr gerne sat1-frauenfilme mit vorhersehbarem ende (die patente hauptdarstellerin verliebt sich schlussendlich doch in den besten freund, was sie beste freundin natürlich schon lange wußte). aber ich finde das hat damit überhaupt nichts zu tun.

Keine Kommentare:

wünsche:

  • ein häuschen in den elbvororten
  • ein klavier
  • ein tanzkurs mit meinem liebsten
  • einen kochkurs (am liebsten indisch)
  • ein städteurlaub in rom oder barcelona oder kopenhagen