Montag, Juli 11, 2005

beklaut

gestern wurde mir im hauptbahnhof meine tasche geklaut. fast alles drin. ec-karte, mobiltelefon, monatskarte und meine allerliebstesupertolleteuer IC-sonnenbrille mit den geschliffenen gläsern. ganz abgesehen von der u&u-tasche, die es nicht mehr gibt. zumindest keine ausweise. trotzdem doof.

nachdem ich mich zunächst ganz fürchterlich über mich geärgert hatte, denn wie kann man auch nur so dumm sein und an einem solchen ort, seine tasche auf den boden zu stellen, bekam ich plötzlich angst. angst, dass die diebe schon bei mir zu hause waren, die bude umgekrempelt und das notebook mit zwei fast fertigen büchern drauf mitgenommen hätten.

komisch, ich hatte irgendwie nie angst, denn bei mir gibt es nichts zu holen. das, was ich besitze, hat höchstens für mich einen wert. so wie die tasche oder die sonnenbrille. achja und mein lieblings-BH. aber die diebe werden keinen spass mit ihrer beute gehabt haben. eine vergammelte tasche, kaum geld und die karten sofort gesperrt. es war eben auch nur eine badetasche.

doch heute nacht fühlte ich mich schrecklich. ich wälzte mich im bett herum und konnte nicht schlafen. ich fühle mich verfolgt und bedroht. alleine die möglichkeit, dass jemand in mein reich eindringen könnte, verursachte unbestimme schlimem gefühle. ich versuchte mir immer wieder einzureden, dass so ein einbruch, ebenso wie ein diebstahl, jederzeit passieren kann. und trotzdem fühlte ich mich unmittelbar bedroht.

Keine Kommentare:

wünsche:

  • ein häuschen in den elbvororten
  • ein klavier
  • ein tanzkurs mit meinem liebsten
  • einen kochkurs (am liebsten indisch)
  • ein städteurlaub in rom oder barcelona oder kopenhagen