Samstag, April 02, 2005

zauberflöte

nachdem ich heute so schön in der sonne saß, gilt es heute abend zu schreiben. aber ich mache es mir schön. auf 3sat läuft die zauberflöte. es geht mir leicht von der hand, immer ein bißchen zu schreiben und dann ab und an lautstark bei den netten arien mitzusingen.

in die oper kann ich sowieso nicht mehr zur zauberflöte gehen. es ist, als würde ich die zauberflöte nicht als oper ernst nehmen. für micht ist sie ein bißchen wie schlager. ich erinnere mich, dass sie meine mutter zum autofahren und zum putzen hörte und dabei mitsang. wir kinder lernten wie von selbst einen großen teil der arien auswendig. wie schön also, sie im fernsehen zu sehen und ungeniert mitsingen zu können. den text zwischendurch spare ich mir und mache leise - die story kenne ich ohnehin.

also schreibe ich zwischendurch gutgelaunt, denn ich habe für heute abend ein ehrgeiziges ziel. erstaunlicherweise schreibe ich trotz dieser unterbrechungen gut, fundiert und in flüssigem stil. gute laune hilft einfach. vielleicht umschweben mich ja heimlich drei knaben jung, hold, schön und weise und begleiten mich ein wenig auf meiner gedanklichen reise.

Keine Kommentare:

wünsche:

  • ein häuschen in den elbvororten
  • ein klavier
  • ein tanzkurs mit meinem liebsten
  • einen kochkurs (am liebsten indisch)
  • ein städteurlaub in rom oder barcelona oder kopenhagen