Dienstag, März 15, 2005

frühling

die stimmung ist durchwachsen. zaghafte sonnenstrahlen kämpfen sich durch trübe dunkle wolken hindurch. die vorhersagewahrscheinlichkeit ist gleich null. völlig unberechenbar, was aus dem tag wird. ein lichtblick. das erste eis des jahres im leckersten eissalon von hamburg. ein genuß. schön auch, die glücklichen gesichter der anderen bei der lang vermissten freude zu beobachten. ein kleiner sonnenstrahl. rosarote schuhe, hinten offen, aber kein mut, fröhliche sommerschuhe zu kaufen. der rollkragenpullover motiviert noch nicht, die strümpfe auszuziehen und in die schläppchen zu schlüpfen. das schmale budget warnt. spontane freuden sind nicht erlaubt. unvernünftig sein ist schon zu lange her. wie ging das noch mal? wie fühlt sich leichtigkeit, wärme und luft an rasierten beinen an? ich habe es vergessen. fühle mich dick, grau und hässlich. verdient habe ich sie nicht die süßen schläppchen. mir etwas zu gönnen fällt mir schwer. also zurück durch den regen nach hause. die freude an dem rosaroten abendrot und den frechen tulpen. minuten des glücks. bis zur nächsten wolke. die stimmung ist durchwachsen. aber immerhin kämpfen sich schon zaghafte sonnenstrahlen durch trübe wolken. manchmal wärmen sie schon ein bißchen.

Keine Kommentare:

wünsche:

  • ein häuschen in den elbvororten
  • ein klavier
  • ein tanzkurs mit meinem liebsten
  • einen kochkurs (am liebsten indisch)
  • ein städteurlaub in rom oder barcelona oder kopenhagen