Samstag, Dezember 11, 2004

angst schmerzt

die angst schlich sich die ganze nacht in meine träume. wenn ich überhaupt geschlafen habe. zwischendurch lag ich tränenüberströmt im bett oder habe mich selbst fertig gemacht, weil ich nichts kann, nichts bin, nichts wert bin. mitte dreißig und nicht in der lage, sich selbst zu ernähren. die angst, sitzt als migräne auf meiner rechten augenbraue versteift meinen rücken, so dass ich gar nicht mehr aufrecht gehen kann. wenigestens fliessen die tränen, die meine kiefergelenke vor den schlimmsten schmerzen bewahren.

Keine Kommentare:

wünsche:

  • ein häuschen in den elbvororten
  • ein klavier
  • ein tanzkurs mit meinem liebsten
  • einen kochkurs (am liebsten indisch)
  • ein städteurlaub in rom oder barcelona oder kopenhagen