Dienstag, November 02, 2004

big boss

vorhin habe ich zum ersten mal die neue serie big boss auf RTL gesehen. interessant. das frauenteam war dem männerteam von anfang an klar überlegen, denn sie waren ein team und nicht nen haufen selbstdarsteller. angeblich soll das in der ersten folge auch schon so gewesen sein. nächste woche mischen sie die teams. schade, ich hätte es gerne erlebt, wie die männer nach und nach sich selbst mit ihren doofe spielchen rausgekickt hätten. aber die chance haben sie ja auch in gemischten teams.

endlich mal ne "show" für unsereins. was mich stört ist diese sensationsmusik und die merkwürdigen schnitte. immer dann, wenn ich gerne mehr infos hätte, wenn ich gerne verstehen würde, was die oder den einzelne/n zu bestimmten handlungen, aussagen oder einsichten bringt, wird es weggeschnitten. damit erscheint der "big boss" (dicke im fernsehen auf vormarsch) willkürlich und autoritär. mein anspruch ist wohl zu viel verlangt für so nen sender. trotzdem, unterhaltsam, nicht uninteressant. kurz: gar nicht so schlecht.

obwohl ich mich derzeit von so etwas weit weg fühle und die ganze zeit dachte, dass ich mich derzeit wirklich wenig für das thema organisationsberatung interessiere, fesselt mich die sendung doch. vielleicht, weil ich nicht als beraterin gefragt bin, sondern kichernd auf dem sofa die beknackten jungsspiele anschauen kann.

Keine Kommentare:

wünsche:

  • ein häuschen in den elbvororten
  • ein klavier
  • ein tanzkurs mit meinem liebsten
  • einen kochkurs (am liebsten indisch)
  • ein städteurlaub in rom oder barcelona oder kopenhagen