Donnerstag, Oktober 28, 2004

civil society

gestern war ich bei einem infoabend der aids-hilfe, um mich über einen ehrenamt zu erkundigen. ich war erstaunt, wie viele ehrenamtliche dort arbeiten: ca. 200. ich war auch erstaunt, wie wenig einsatz verlang wird (ca. 8 stunden im monat, oft auch weniger) und wieviel dafür (z.b. durch schulungen) gegeben wird. und ich war erstaunt, wie unterschiedlich die menschen waren, die bei diesem infoabend saßen. ich freue mich nun schon, auf das gespräch am montag. mal schaun, welche spannenden dinge ich dort tun kann.

Montag, Oktober 25, 2004

noch nichts dazu gelernt

als ich in der zweiten klasse war, war ich eine ziemliche heulsuse. man sagte mir, dass ich damit aufhören sollte, weil meine mutter krank sei und da wäre ja auch noch der kleine bruder. als großes mädchen sollte ich doch nicht so zur last fallen. ich versuchte damit aufzuhören und heulte nicht mehr. aber das problem konnte ich nicht ganz beseitigen. immer, wenn ich etwas nicht konnte und es mir wahrnsinnig schwer fiel, etwas zu lernen, war ich frustriert. aber seit der zweiten klasse, schlucke ich die tränen herunter und ziehe mich in den hintesten winkel der welt zurück.

auf dem chorwochenende probten wir ein lied, dass mir einfach nicht liegt. auch wenn mir sonst, alles was mit musik zu tun hat leicht fällt. dieses lied ist mein feind. in dem moment, wo ich merkte, dass ich es so nicht lernen, zog ich mich zurück. ich hatte keine kraft mehr, nach anderen lösungen zu suchen. ich zog mich scheinbar beleidigt aber sehr traurig zurück. nach dem spiel ist vor dem spiel. statt nach der probe und vor der nächsten probe es für mich alleine zu üben, verdrängte ich das problem. am nächsten tag wieder der gleiche frust. ich konnte es, trotz versuch und guten willens, einfach nicht. die tränen juckten im hals. ich zog mich zurück. das selbe am übernächsten tag, ich musste den raum verlassen. traurig und wütend auf mich selbst. mittlerweile bin ich innerlich so gesperrt, dass ich es wahrscheinlich gar nicht mehr lernen kann. wieso reagiere ich immer noch wie ein achtjähriges mädchen? wieso hänge ich die latte so hoch und scheitere an meinem ehrgeiz? warum ist das verdammt noch mal so wichtig?

Donnerstag, Oktober 21, 2004

es geht wieder los

es bewegt sich was. die körperteile, die mit interesse zu tun haben, werden gerade wieder durchblutet. etwas neues regt sich. ein zartes pflänzchen. und es wird wirklich ganz anders, als ich mir das in den letzten jahren vorstellte. alte fähigkeiten, neue themen. ich erschaffe mir einen neuen beruf, weiß noch nicht, wie er heißt. aber es hat was mit beratung zu tun und das schreiben bleibt nach wie vor wichtig. die letzten zwei jahre waren eher vorbereitung als umweg. es ist die selbe erkenntnis wie am 5.2.2002, nur da habe ich sie noch nicht ernst genommen. habe mich noch nicht getraut. liess mich ablenken. ab nächste woche wird alles gut, prophezeite man mir. ich freue mich drauf.

und vorher genieße ich das chor-wochenende. wie schön, drei tage viel singen!

Mittwoch, Oktober 20, 2004

wie geht glauben?

fein. wieder mal ne kleine krise (ein teil der großen krise) hinter mir. in kombination mit einer fiesen erkältung war es wirklich nicht schön. ich weiß nicht genau, wo das huhn und wer das ei war.

fünf frauen holte mich raus. jede auf ihre weise. ganz wunderbar. es sind immer gespräche, die mich rausholen. gedankengeschenke, die ich im kopf so lange rumdrehe, bis ich wieder einen funken feuer spüre. was bin ich für ein glückspilz, dass ich so tolle frauen kenne!

heute die frage, wie glauben entsteht. krise entsteht aus mangelgefühlen. fülle hat mich wieder rausgeholt. die fülle an freundinnen, die einfach für mich da. also ist fülle da. immer. auch während einer krise. das problem scheint die wahrnehmung zu sein. ich kann in krisen die fülle nicht wahrnehmen und darauf vertrauen, dass alles schon wieder gut geht. der altvertraute glaubenssatz des mangels ist dann größer. wie kann ich den glauben an die fülle verfestigen? wie geht glauben?

Samstag, Oktober 16, 2004

kleines glück

h&m hat eine arme poetin heute mit einem billigen wintermantel (genau, wie erträumt) glücklich gemacht. wie wunderbar, dann kann ich im winter ja doch unter leute gehen. das sind die momente, in denen wenig geld haben erträglich ist.

merken!

mit frisch gewaschenen haaren, mit mich umschwingenden engelslocken, fühle ich mich schon weniger krank als gestern!

Freitag, Oktober 15, 2004

wenigstens

heute fand ich mich den ganzen tag schrecklich: dick und hässlich. aber wenigstens habe ich schöne hände. eigentlich ist meine rechte hand noch schöner als die linke. ich habe in meiner jugend zu viel handball gespielt und hatte einige fingerbrüche und kapselrisse. aber ne kamera mit links zu bedienen ist gar nicht so einfach. die armen linkshänder!



keine ahnung, wieso meine bilder neuerdings so pixelig sind. nennen wir es kunst.

abwehrkräfte

ich fürchte, es nützt nichts, nur actimel zu trinken.

ganz abgesehen davon, dass meine erkältung nach einer woche zwar die relevanten stufen durchlaufen hat, ich mich aber mies fühle wie selten.

gestern war ich bei einer freundin und erzählte ein bißchen aus den letzten wochen. irgendwann unterbrach sie mich schockiert und sagte: es ist kein wunder, dass du dich schlecht fühlst. du erzählst mir eine geschichte nach der anderen, wie andere dich verletzten. statt dich zu wehren, bist du immer und immer wieder in diese situationen rein, spieltest die verletztung runter und hast dich erneut und erneut verletzen lassen.

Mittwoch, Oktober 13, 2004

bilanz

normalerweise mache ich nicht jedes blog-spielchen mit. aber das passt in meine stimmung (via zeitgenossen:

01. Bought everyone in the pub a drink
02. Swam with wild dolphins
03. Climbed a mountain
04. Taken a Ferrari for a test drive
05. Been inside the Great Pyramid
06. Held a tarantula.
07. Taken a candlelit bath with someone
08. Said 'I love you' and meant it
09. Hugged a tree
10. Done a striptease
11. Bungee jumped
12. Visited Paris
13. Watched a lightning storm at sea
14. Stayed up all night long, and watch the sun rise
15. Seen the Northern Lights
16. Gone to a huge sports game
17. Walked the stairs to the top of the leaning Tower of Pisa
18. Grown and eaten my own vegetables
19. Touched an iceberg
20. Slept under the stars
21. Changed a baby's diaper
22. Taken a trip in a hot air balloon
23. Watched a meteor shower
24. Gotten drunk on champagne
25. Given more than you can afford to charity
26. Looked up at the night sky through a telescope
27. Had an uncontrollable giggling fit at the worst possible moment
28. Had a food fight
29. Bet on a winning horse (even if it was only $1)
30. Taken a sick day when I was not ill
31. Asked out a stranger
32. Had a snowball fight
33. Photocopied your bottom on the office photocopier
34. Screamed as loudly as you possibly can
35. Held a lamb
36. Enacted a favorite fantasy
37. Taken a midnight skinny dip
38. Taken an ice cold bath
39. Had a meaningful conversation with a beggar.
40. Seen a total eclipse. (Through one of those fourth grade cardboard "save your eyes" thingies...)
41. Ridden a roller coaster
42. Hit a home run
43. Fit three weeks miraculously into three days
44. Danced like a fool and not cared who was looking
45. Adopted an accent for an entire day
46. Visited the birthplace of your ancestors
47. Actually felt happy about your life, even for just a moment
48. Had two hard drives for your computer
49. Visited all 50 states
50. Loved your job for all accounts
51. Taken care of someone who was shit faced
52. Had enough money to be truly satisfied (maybe now?)
53. Had amazing friends
54. Danced with a stranger in a foreign country
55. Watched wild whales
56. Stolen a sign
57. Backpacked in Europe
58. Taken a road-trip
59. Rock climbing
60. Lied to foreign government's official in that country to avoid notice
61. Midnight walk on the beach
62. Sky diving
63. Visited Ireland
64. Been heartbroken longer then you were actually in love
65. In a restaurant, sat at a stranger's table and had a meal with them
66. Visited Japan
67. Benchpressed your own weight
68. Milked a cow
69. Alphabetized your records (and CD's and tapes and and and...)
70. Pretended to be a superhero
71. Sung karaoke
72. Lounged around in bed all day
73. Posed nude in front of strangers
74. Scuba diving
75. Got it on to "Let's Get It On" by Marvin Gaye
76. Kissed in the rain
77. Played in the mud
78. Played in the rain
79. Gone to a drive-in theater
80. Done something you should regret, but don't regret it.
81. Visited the Great Wall of China
82. Discovered that someone who's not supposed to have known about your blog has discovered your blog
83. Dropped Windows in favor of something better
84. Started a business
85. Fallen in love and not had your heart broken
86. Toured ancient sites
87. Taken a martial arts class
88. Swordfought for the honor of a woman
89. Played D&D for more than 6 hours straight
90. Gotten married
91. Been in a movie
92. Crashed a party
93. Loved someone you shouldn't have
94. Kissed someone so passionately it made them dizzy
95. Gotten divorced
96. Had sex at the office
97. Gone without food for 5 days
98. Made cookies from scratch
99. Won first prize in a costume contest
100. Ridden a gondola in Venice
101. Gotten a tattoo
102. Found that the texture of some materials can turn you on
103. Rafted the Snake River
104. Been on television news programs as an "expert"
105. Got flowers for no reason
106. Masturbated in a public place
107. Got so drunk you don't remember anything
108. Been addicted to some form of illegal drug
109. Performed on stage
110. Been to Las Vegas
111. Recorded music
112. Eaten shark
113. Had a one-night stand
114. Gone to Thailand
115. Seen Siouxsie live
116. Bought a house
117. Been in a combat zone
118. Buried one/both of your parents
119. Shaved or waxed your pubic hair off
120. Been on a cruise ship
121. Spoken more than one language fluently
122. Gotten into a fight while attempting to defend someone
123. Bounced a check (I didn't mean to! But alas, more than once...)
124. Performed in Rocky Horror
125. Read - and understood - your credit report
126. Raised children
127. Recently bought and played with a favorite childhood toy
128. Followed your favorite band/singer on tour
129. Created and named your own constellation of stars
130. Taken an exotic bicycle tour in a foreign country
131. Found out something significant that your ancestors did
132. Called or written your Congress person
133. Picked up and moved to another city to just start over to be with the one you love
134. ...more than once? - More than thrice?
135. Walked the Golden Gate Bridge
136. Sang loudly in the car, and didn't stop when you knew someone was looking
137. Had an abortion or your female partner did
138. Had plastic surgery
139. Survived an accident that you shouldn't have survived.
140. Wrote articles for a large publication
141. Lost over 100 pounds
142. Held someone while they were having a flashback
143. Piloted an airplane
144. Petted a stingray
145. Broken someone's heart
146. Helped an animal give birth
147. Been fired or laid off from a job
148. Won money on a T.V. game show
149. Broken a bone
150. Killed a human being
151. Gone on an African photo safari
152. Ridden a motorcycle
153. Driven any land vehicle at a speed of greater than 100mph
154. Had a body part of yours below the neck pierced
155. Fired a rifle, shotgun, or pistol
156. Eaten mushrooms that were gathered in the wild
157. Ridden a horse
158. Had major surgery
159. Had sex on a moving train
160. Had a snake as a pet
161. Hiked to the bottom of the Grand Canyon
162. Slept through an entire flight: takeoff, flight, and landing
163. Slept for more than 30 hours over the course of 48 hours
164. Visited more foreign countries than U.S. states
165. Visited all 7 continents
166. Taken a canoe trip that lasted more than 2 days
167. Eaten kangaroo meat
168. Fallen in love at an ancient Mayan burial ground
169. Been a sperm or egg donor
170. Eaten sushi
171. Had your picture in the newspaper
172. Had 2 (or more) healthy romantic relationships for over a year in your lifetime.
173. Changed someone's mind about something you care deeply about
174. Gotten someone fired for their actions
175. Gone back to school
176. Parasailed
177. Changed your name
178. Petted a cockroach
179. Eaten fried green tomatoes
180. Read The Iliad
181. Selected one "important" author who you missed in school, and read.
182. Dined in a restaurant and stolen silverware, plates, cups because your apartment needed them
183. ...and gotten 86'ed from the restaurant because you did it so many times, they figured out it was you
184. Taught yourself an art from scratch
185. Killed and prepared an animal for eating
186. Apologized to someone years after inflicting the hurt
187. Skipped all your school reunions
188. Had sex with someone half your age or twice your age.
189. Been elected to public office
190. Written your own computer language
191. Thought to yourself that you're living your dream
192. Had to put someone you love into hospice care
193. Built your own PC from parts
194. Sold your own artwork to someone who didn't know you
195. Had a booth at a street fair
196. Dyed your hair
197. Been a DJ
198. Found out someone was going to dump you via LiveJournal
199. Written your own role playing game
200. Been arrested

....and YOU ?

soooo schlecht ist meine bilanz gar nicht. finde ich.

Dienstag, Oktober 12, 2004

feminismus light

frau heidenreich sagte eben bei "lesen" etwas vor einem großen publikum, was mich seit langer zeit beschäftigt und seit monaten von einem guten freund trennt. sinngemäß: wir frauen lesen eure (der männer) ganzen bücher ... aber ihr lest keine schriftstellerinnen. und dann sitzt da ein sanfter mann, der frauenversteher reinhard may, und stellt begeistert das buch einer autorin vor. und sie freut sich darüber und gibt ihrer freude ausdruck, dass ein mann, den weiblichen blick auf die welt bewundert. jawohl. ich sollte mein männerbild korrigieren und die patriacharle welt möge sich bitte ändern.

alles doof

ich werde jetzt eine erbsensuppe kochen. zwar habe ich keinen hunger aber selbst schälerbsen kochen fast zwei stunden und aufgewärmt schmeckt die suppe ja noch besser. vielleicht wärmt sie mein herz.

mir geht es nicht gut. die tränen stehen bis oben. weil ich verschnupft bin merkt man es nicht. vielleicht sind die nicht geweinten tränen der schleim.

"auf los stehen" ist nur theoretisch toll. ich sah immer nur das "los gehen", was neues machen. langsam werde ich ungeduldig, weil ich nicht weiß, in welche richtung. heute der einwand, ich müsste erst loslassen, bevor es losgeht. ja scheiße, wie denn, wenn ich noch nicht mal richtig heulen kann. es ist so wahnsinnig schwer, sich von einem 14 jahre altem traum zu verabschieden. ein traum, der mir identität verschaffte und mich vieles erleiden liess, weil ich immer wußte, dass er es wert war. jetzt muß ich mir, nach 2 jahren "traumerreichung" wohl eingestehen, dass ich gescheitert bin.



scheitern ist so ein deutsches wort. trotzdem, es hat einfach nicht geklappt, sie haben mich nicht reingelassen. ich komme mir vor wie ein alien.

Montag, Oktober 11, 2004

noch nicht ganz unten

irgendwie ist es auch schön zu merken, dass es immer noch weiter nach unten gehen kann. man ist noch nicht an der talsole angelangt. steigerungen sind noch möglich. eigentlich hätte ich letzte woche so ne art jubiläum feiern sollen. der vier-monatige-geburtstag meiner depression. mensch, so lange kann man damit leben, ohne sich vor den zug zu werfen. ist doch auch irgendwie schön. aber geplatzte termine und meine erkältung kamen dazwischen. wenn man dann so in sein taschentuch schneuzt und sich zum ersten mal im leben nicht mehr sorgen darüber macht, dass das, was man dort findet die hart erarbeitete hirnmasse sein könnte, dann ist doch irgendwie alles gut. oder alles ziemlich scheiße, weil sowieso egal.

zum ersten mal in meinem leben weiß ich wirklich nicht mehr weiter. es fehlt mir das wohin. bisher hatte ich immer ziele. leider haben sie sich in luft aufgelöst. da stehe ich nun mit all meinen anstudierten kenntnissen und fähigkeiten, huste mir die seele aus dem leib und zucke mit den achseln. vorhin rief mein finanzbeamter an und fragte, wieso meine umsätze im jahr 2002 so schlecht waren und wohin denn nun mit dem verlustvortrag. ha, sagte ich, sie kennen die von 2003 und 2004 noch nicht. wußten sie eigentlich, dass wir rezession haben? er hat eine schöne stimme, mein finanzbeamter, aber das bringt mich auch nicht weiter.

es ist schon faszinierend was alles nicht klappen kann, wenn man erst mal bemerkt hat, dass nichts klappt. kaum hat man die wahrnehmung darauf gerichtet, wird scheitern zu einer wunderbaren kettenreaktion. nur das beschissen gute wetter hält mich ab, völlig in trüben gedanken zu versinken. glücklicherweise habe ich ja noch meine erkältung. es wäre aber auch sonst zu schön!

Samstag, Oktober 09, 2004

zaubertränke

eben bin ich völlig verschnupft aus frankfurt zurückgekommen. völlig verschnupft! bin im zug fast an erfrierungen und atemnot gestorben. dann trank ich ein actimel in der hoffnugn, dass morgen wieder alles gut wird. ist wohl naiv. aber ich habe noch einen rest wicmedinight oder wie das zeugs heißt im schrank gefunden. toll. schmeckt wie sambuca, gibt nen ordentlichen schlag auf den kopf und wirkt wunder. schnupfenwegfix oder so würde das bei asterix heißen. "gott gebs" sagte meine ur-oma, wenn sie einen kuchen in den backofen schob.

Mittwoch, Oktober 06, 2004

reizend

nachdem in den letzten tagen wirklich so ziemlich alles schief ging, was schief gehen konnte, heute wenigstens ein kleiner lichtblick. "ich benetze deine wangen mit küssen und grüße dich". hach! (eingeweihte wissen natürlich, welcher mann das verbale wellnessprogramm so perfekt beherrscht. allen anderen rate ich einfach einen tollen roman zu schreiben, dann verrate ich, wer eine/n durch wörter glücklich machen kann.) das war der vorläufige bericht zur buchmesse meinerseits.

Montag, Oktober 04, 2004

berlin lockt

gestern habe ich eine gute stunde mit dem saxophonisten meiner wunderbaren band "nimm das" (die es seit 2001 leider nicht mehr gibt) telefoniert. eigentlich rief er wegen etwas bestimmten an, aber schnell waren wir bei anderen themen - wir hatten uns mehr als vier jahre nicht gesprochen. als er mich fragte, ob ich noch liedtexte schreiben würde, wurde erneut bewußt, dass die einzigen dinge, dir mich (außer sex) zur zeit wirklich reizen das schreiben und die musik sind. auch von ihm, ähnlich wie von j. vor ein paar monaten, wunderbare komplimente ob meines talents. er sagte, dass er meine art, musik zu machen vermissen würde und sagte, ich könne sofort bei seiner anderen band einsteigen, wenn ich in berlin leben würde. dann zeigte er mir auf, dass es immer noch billiger ist, in berlin zu leben und war schon fast so weit, mir seine untervermietete wohnung anzubieten, um mir einen grund zu liefern, nach berlin zurückzukehren.

es lockt. es reizt mich. wenn musik und schreiben wirklich derzeit das einzige ist, was mich interessiert, wenn ich mir mal wieder ein bohemian-leben vorstellen kann, wenn es in berlin billiger ist zu leben, wenn mir so warme gefühle von berliner freunden und bekannten entgegengebracht werden, wenn ich zur zeit sowieso nicht weiß, was ich mit meinem leben machen sollte, wenn mich so wenig in hamburg hält, weil ich nach vier jahren immer noch nicht heimisch geworden bin - wieso gehe ich dann nicht nach berlin zurück? aber es wäre nicht originell. schon zweimal habe ich die stadt gewechselt, um mein leben zu ändern. ich hatte mir geschworen, niemals mehr ohne konkreten anlass umzuziehen.

vor ein paar wochen war ich schon mal an diesem punkt. ich habe mich dann mit blutendem herzen gegen einen umzug und für mich entschieden. ich beschloss, mich auf mich zu konzentrieren, in mich hineinzuhorchen, mit mir zu ringen, um herauszufinden, was ich wirklich will. verdammt, warum ist das so schwer!

Samstag, Oktober 02, 2004

gar nicht übertrieben

nach dem frühstück eine kurze geschichte geschrieben, während die waschmaschine die hausarbeit erledigte. kurz vor vier rief ich eine freundin an, ob wir nicht jetzt gleich einen kaffee trinken gehen wollten. eben, so um 11 bin ich zurück. gut angefüllt mit gehaltvollen gesprächen, leckerem kaffee, animierende blicke auf einen gut gebauten bediener, dem einen oder anderem mädchenbier und einem erotischen wodka. jetzt noch eine kleinigkeit essen und noch was lesen. so lob ich mir einen netten samstag.

narzisse

seit monaten überlege ich, ob ich nicht lust hätte, eine therapie-ausbildung zu machen. es würde mich sehr interessieren, mehr über 'gestalt' zu lernen. außerdem beschäftigte mich ja bereits die erkenntnis, dass ein erfolg-in-5-stunden-hopp-hopp-coaching ganz schön anstregend ist und ich eher lust auf längere prozesse habe.

heute morgen jetzt die erkenntnis, dass ich derzeit wirklich wenig an anderen interessiert bin und der helfertrieb gerade ziemlich ausgeschaltet ist. ich möchte mich selbst besser kennenlernen. mehr nicht.

Freitag, Oktober 01, 2004

wieder drin

kaum zu glauben, das buch ist wieder in der liste.nachdem es 22 wochen drin war, hatte ich mich daran gewöhnt. als es letzte woche rausgefallen ist, versuchte ich zu akzeptieren, dass es vorbei ist, nun bergab geht. und rechtzeitig zur buchmesse ist es wieder drin. klasse!

lyrik wettbewerb

depression die unerkannte krankheit. und gleichzeitig wird oft vorschnell gesagt, dass man depressiv sei. ein wenig aufmerksamkeit auf dieses thema schadet nie und in der vermutung, dass hier auch einige depressive oder/und dichter mitlesen der hinweis auf einen depressions-lyrik-wettbewerb. einsendeschluss 31. oktober.

wünsche:

  • ein häuschen in den elbvororten
  • ein klavier
  • ein tanzkurs mit meinem liebsten
  • einen kochkurs (am liebsten indisch)
  • ein städteurlaub in rom oder barcelona oder kopenhagen