Sonntag, September 12, 2004

verfügung

ich mache mir gedanken über das sterben. alle abwägungen diesbezüglich werden daran gemessen, was der "mutmaßliche wille" der/des sterbenden ist. tja. bisher habe ich mir zu wenig gedanken, über meinen mutmaßlichen willen zu solchen fragen gemacht - wohlwissend, dass die theorie ganz schön ist und sich die praxis ganz anders anfühlt. mit großem interesse lese ich den fragenbogen zur erstellung einer patientenverfügung und denke darüber nach. seit jahren, habe ich immer wieder einen organspendeausweis, den ich entsorge, wenn er zu schmuddelig wird. zur zeit wieder keinen. wieso bin ich so nachlässig mit so etwas? eine verfügung wird meist ergänzt durch eine vollmacht. wen soll ich denn bevollmächtigen? eine interessante frage für singles.

ich bin irritiert, wie wenig manche gespräche nützen. klar, ich wußte schon länger, dass man bei den existenziellen fragestellungen alleine ist. aber mein rosa-munde-pilcher-bild von beziehungen wird zur zeit wieder einmal ziemlich beeinträchtigt.

heute nacht träumte ich: sie stand vom bett auf und ging mit wehendem nachthemd durchs zimmer. dann wurde sie immer durchsichtiger...

Keine Kommentare:

wünsche:

  • ein häuschen in den elbvororten
  • ein klavier
  • ein tanzkurs mit meinem liebsten
  • einen kochkurs (am liebsten indisch)
  • ein städteurlaub in rom oder barcelona oder kopenhagen