Sonntag, August 22, 2004

willkommen

mein patenkind ist da. gestern. willkommen charlotte. wie schön. ich bin schon sehr gespannt, dich kennenzulernen.

vorhin war ich sehr beseelt, als ich für den chor übte. musik hat so etwas magisches. ich kann gar nicht verstehen, wie andere genervt sind, wenn sie üben müssen. klar, ich bin auch nicht immer fleissig. aber wenn ich mich dann darauf einlasse und übe, dann richtig. dann vergesse ich die welt um mich und freue mich, wie das stück und ich immer mehr verschmelzen.

dann eine mail, die mich in die wirklichkeit zurück holte. mich belastet unfrieden und ich bin so schlecht im streiten und klären, wenn es um mich geht. jedesmal fühle ich mich existenziell bedroht. es macht mir angst. ich habe wieder harte wangen und wieder diese quälende migräne. wann werde ich es endlich lernen? dieses mal werde ich mir zeit nehmen und hilfe dazu holen. vielleicht ist das der schritt, den ich brauche, um richtig zu leben? willkommen im leben?

aber jetzt werde ich, um ruhe für den abend zu finden, mich wieder der musik zuwenden. wie schön, dass es so etwas gibt. und lächeln, wenn ich an charlotte denke. ich bin so aufgeregt! das leben ist wirklich aufregend!

Keine Kommentare:

wünsche:

  • ein häuschen in den elbvororten
  • ein klavier
  • ein tanzkurs mit meinem liebsten
  • einen kochkurs (am liebsten indisch)
  • ein städteurlaub in rom oder barcelona oder kopenhagen