Dienstag, Juli 27, 2004

wieder im fluss

die tage in frankfurt haben mir gut getan. als ich akzeptierte, dass es urlaub ist und nicht schreibzeit, fing ich es an, richtig zu genießen. jetzt, zurück in hamburg, fühle ich mich sehr erholt. und es fließt wieder. wie schön. heute habe ich eine menge abgearbeitet (und vor lauter tun einen termin verpasst, auf den ich mich eigentlich gefreut hatte). dann vorhin ein anruf. ein spaziergang an der elbe und neue ideen tun sich auf. ich tue hamburg manchmal unrecht, wenn ich mich nach berlin oder frankfurt sehne. wenn ich es vergessen sollte, sollte ich mal wieder öfter bei bildagentur-hamburg.com schauen.

der? das? blog heißt "wundervolles leben" weil mein leben voller wunder ist. gerade, wenn es mir nicht so gut geht, vergesse ich das oft. auch deswegen schreibe ich es auf. wie wundervoll, dass krisen tatsächlich enden haben und wie schade, dass man das ende oft in der krise noch nicht sehen kann wie das licht im tunnel. aber beim elbtunnel fährt man auch erst abwärts und dann nach der hälfte wieder aufwärts. erst dann erkennt man das licht am ende des tunnels. in diesem sinne ist meine krise auch noch nicht zu ende. aber es geht aufwärts und ich sehe licht. ohne zu wissen, was hinter dem tunnel liegt und was das licht bedeutet.

es ist so wundervoll, dass das universum wieder überraschungen für mich bereit hält. wieso rafft man in der krise nicht, dass es nur der erholung und entspannung bedarf, um wieder aufnahmebereit zu sein? aber wie wundervoll ist es, wenn man von mit den kleinen geschenken überrascht wird. der anruf von a. vorhin und der darauf folgende spaziergang war wieder so ein kleines geschenk. auch wieder ein rohdiamant. ich weiß noch nicht, was es wird. aber es fühlt sich gut an ... und macht lust auf neue ideen.

Keine Kommentare:

wünsche:

  • ein häuschen in den elbvororten
  • ein klavier
  • ein tanzkurs mit meinem liebsten
  • einen kochkurs (am liebsten indisch)
  • ein städteurlaub in rom oder barcelona oder kopenhagen