Mittwoch, Juli 21, 2004

mut!

ein wunderschönes geschenk heute: "Mut!"
ich hatte es tatsächlich schon vergessen. wahrscheinlich, weil ich es erst heute verstanden habe. G. hatte mir beim korrekturlesen meiner diplomarbeit desöfteren "Mut!" an den seitenrand geschrieben. ich hatte es auch deshalb vergessen, weil B. meine unachtsam verfremdeten redewendungen so hübsch illustrierte, dass ich es niemals vergessen würde. "wenn man aktuelle zeitungsartikel verfolgt" kommentierte sie mit einer zeichnung einer rennenden zeitung und einem verfolger mit schmetterlingsnetz....

nach vielen jahren, habe ich heute G. wieder getroffen. als wir uns langsam in das treffen reingeholpert hatten, mußte ich mich beherrschen, nicht ihm nicht ständig zu erzählen, wie sehr ich mich freue. in jeder sekunde wurde mir wieder deutlich, warum ich diesen mann so mag. es ist irgendwie verrückt. vorletzte woche in berlin, diese woche in frankfurt, treffe ich lauter alte freunde. leute, die mich schon ein ganzes stück meines weges begleitet haben und mich weiter brachten. jahrelang habe ich meine frankfurter kontakte konzentriert. jetzt, wo ich länger hier bin und mich auch von abhängigkeiten befreit habe, kann ich alte kontakte wiederbeleben, die so lange brach lagen. auch morgen habe ich wieder eine verabredung mit einem alten studienfreund. ich freu mich genau so!

er erzählte mir, dass auch er gerade auf los steht. von seinem frust, irgendwie noch nicht richtig erwachsen geworden zu sein. auch hier musste ich mich beherrschen, nicht dauernd "ja, genau" zu skandieren. denn es ist ja doch bei jedem/jeder anders. aber beziehung stellt sich nun mal auch aus gemeinsamkeiten her. er erzählte von aktionen, die ich aus berlin kenne und heute oft vermisse. einen salon gründen! was hatte ich die idee jahrelang und die umsetzung zumindest monatelang geliebt. mir fehlen diese ideellen projekte. ich habe die sehnsucht beides in meinem leben zu integrieren: die philosphisch-intellektuelle-kreativen traumprojekte und das unternehmerische in mir.

"Mut!" bedeutet heute für mich, herauszufinden, was ich wirklich will und es dann nicht nur zögernd, sondern mit ganzem herzen umzusetzen. (auch wenn mein herz manchmal weh tut, weil andere meinen mut nicht zu schätzen wissen). diese sichtweise spiegelt sich im coaching durch M. "Mut!" heißt aber heute auch für mich, stolz auf das zu sein, es endlich zu feiern, was ich aus eigener kraft und mit dem mir eigenen mut erreicht habe. danke!

und einmal mehr die erkenntnis der letzten tage: es steht verdammt noch mal an, mir mal wieder gedanken darüber zu machen, wie ich leben will.

Keine Kommentare:

wünsche:

  • ein häuschen in den elbvororten
  • ein klavier
  • ein tanzkurs mit meinem liebsten
  • einen kochkurs (am liebsten indisch)
  • ein städteurlaub in rom oder barcelona oder kopenhagen