Montag, Juni 21, 2004

fast nichts

es fühlt sich gerade eben so an, als wäre irgendetwas anders.

per mail eben meine wohnung einem bekannten beschrieben und festgestellt, dass ich in den letzten jahren, wenig geld in diese investierte. kein wunder, es waren ja auch andere dinge wichtig. als ich eben darüber nachdachte, stellte ich fest, dass wenn ich zu einem mann mit einer geschmackvoll eingerichteten wohnung ziehen würde, ich wirklich fast nichts mitnehmen würde: ca. die hälfte meiner bücher, meine louis poulsen lampe, ein paar cds, das ding, auf dem mein fernseher steht, die vier vision-2002-stühle, das rote ding aus plastik und sonst fast nichts. ich war perpex! jahrelang bin ich mit immer größeren umzugswagen umgezogen und jetzt, mit mitte dreißig habe ich kaum etwas, an dem mein herz hängt. kaum etwas, was identitätstiftend wäre. kaum etwas wo ich sagen würde: ja, man sieht "hier wohne ich". es ist unglaublich! irgendwas ist anders.

Keine Kommentare:

wünsche:

  • ein häuschen in den elbvororten
  • ein klavier
  • ein tanzkurs mit meinem liebsten
  • einen kochkurs (am liebsten indisch)
  • ein städteurlaub in rom oder barcelona oder kopenhagen