Donnerstag, Mai 20, 2004

ent-hemmt

juchu, ich habe den dicken knoten das zweite buch betreffend zerschlagen. im nachhinein klingt es so einfach. im nachhinein klingt es so logisch und so naheliegend. im nachhinein wird mir auch klar, weswegen ich die letzten tage so erschöpft war. im nachhinein ist mir klar, wieso ich erst nicht bloggte und wieso ich die letzten tage so viel bloggte. es gährte. und es ist da. so kann ich die bestehende fragmente zusammensetzen und neue schreiben. wie dumm, dass ich auf der suche nach dem roten faden war. das kann ja postmodern nicht funktionieren!

Keine Kommentare:

wünsche:

  • ein häuschen in den elbvororten
  • ein klavier
  • ein tanzkurs mit meinem liebsten
  • einen kochkurs (am liebsten indisch)
  • ein städteurlaub in rom oder barcelona oder kopenhagen