Donnerstag, April 29, 2004

gemischt

gemischte gefühle hatte ich, als ich eben den artikel über uschi & uschi auf spiegel-online las. einerseits ne tolle chance, den riesen artikel, die königliche plazierung und andererseits habe ich das gefühl, die worte im mund rumgedreht bekommen zu haben. (sagt man das so? mit sprichworten habe ich es nicht so.) klar, die zitate stimmen, aber sie sind aus dem zusammenhang gerissen und sinnentfremdet. es ist merkwürdig meine geschichte in dieser form zu lesen. andererseits: das buch ist provokativ - der artikel nimmt mich sozusagen beim wort und schnoddert genauso wie ich daher. ich werde es humorvoll und lässig nehmen und mich an dem tollen großen artikel freuen. neben den vielen lernerfahrungen, die ich gerade mache, ist das meine heftigste: ich muß, nein ich will, jetzt im schnelldurchgang lernen, mit den journalisten umzugehen und dabei weiterhin win-win zu denken, statt angst davor zu bekommen.

Keine Kommentare:

wünsche:

  • ein häuschen in den elbvororten
  • ein klavier
  • ein tanzkurs mit meinem liebsten
  • einen kochkurs (am liebsten indisch)
  • ein städteurlaub in rom oder barcelona oder kopenhagen