Mittwoch, April 07, 2004

baby?

ich wurde gefragt, wieso ich mein buch "das uschi-prinzip" baby nennen? spricht da die kinderlose mittdreißigerin, etwas frustriert? nein, ganz im gegenteil. gibt es nicht verschiedene arten, der welt etwas zu übergeben?

es fühlt sich einfach an wie ein baby. es begann mit einem flirt. ich saß mit meiner freundin miriam wiese zusammen und erzählte ihr von meiner idee, irgendwie ganz andere trainings geben zu wollen. miriam ist ein wundervolle coach (sorry, deutsche sprache!) und bestärkte mich, half mir, das wesentliche in der idee zu erkennen und forderte mich auf, den nächsten schritt zu machen: schreib mal ein paar seiten auf.

dann kam ein zehn tägiger orgasmus. ich setzte mich an den computer, war im rausch, konnte gar nicht aufhören, strahlte mit der sonne um die wette, liebte und lebte und nach zehn tage stammelte ich bei einem treffen mit meinen freundinnen "ups, ich glaube, ich habe ein buch geschrieben".

es folgte die schwangerschaft. manchmal fand ich es zum kotzen. nach dem orgasmus war das buch natürlich noch lange nicht fertig. es folgten monate, der überarbeitung. obwohl viele freundinnen mich bestärkten, zunächst war ich nicht sicher, ob das baby jemals die welt erblicken würde. aber ich machte diverse geburtsvorbereitungskurse. meine agentinnen nadja kossack und katja ernst bejubelten das baby und suchten ihm einen "vater", den wundervollen verlag droemer-knaur, der das baby feiern, versorgen und beschützen sollte. meine freundin und marketingberaterin anke krahn formulierte mit mir die geburtsanzeigen und vieles mehr. meine freundinnen und freunde waren wunderbar: während der schwangerschaft halfen sie mir "mützchen zu häkeln" (die website und vieles mehr rund ums buch kommt ja bald, versprochen) und unterstützen mich, wo immer sie konnten.

gestern nun die ersten wehen: das köpfchen ist schon zu sehen. bei
amazon kann man es schon bestellen - bald wird es auch in den buchhandlungen liegen und statt schreien, verführerisch glitzern. vielleicht heute schon?

jetzt übergebe ich es der welt. die welt darf es bestaunen und sich mit mir freuen. mein baby wird sich mal die knie aufschürfen und es wird mir das herz bluten. es wird tolle abenteuer erleben und ich werde manchmal vor freude und manchmal auch ängstlich um es zittern. willkommen uschi, wie schön, dass du endlich da bist!

es ist so aufregend und ich freue mich so! vielen dank allen onkel und tanten!

Keine Kommentare:

wünsche:

  • ein häuschen in den elbvororten
  • ein klavier
  • ein tanzkurs mit meinem liebsten
  • einen kochkurs (am liebsten indisch)
  • ein städteurlaub in rom oder barcelona oder kopenhagen