Freitag, April 30, 2004

endlich gefeiert

es war ein rauschendes fest gestern. gut, ich hätte mir gewünscht, dass noch etwas mehr getanzt worden wäre, aber es war trotzdem ein wunderschöner abend. das nettestes kompliment: "es ist eine wunderbare atmosphäre hier. es ist so einfach, mit fremden menschen ins gespräch zu kommen." das ist toll, so wünsche ich mir die uschi-events.

danke an alle die gestern mitfeierten. danke für die wundervollen blumen und vielen dank für die unterstützung von meinen lieben freundinnen und freundinnen. ich hätte den gestrigen tag nicht so gut hinbekommen, wenn nicht von allen seiten per mail, am telefon, im gästebuch, hier und "in echt" so warme worte mein verwirrtes hirn geordnet und mein wundes herz gestreichelt hätten!

Donnerstag, April 29, 2004

gemischt

gemischte gefühle hatte ich, als ich eben den artikel über uschi & uschi auf spiegel-online las. einerseits ne tolle chance, den riesen artikel, die königliche plazierung und andererseits habe ich das gefühl, die worte im mund rumgedreht bekommen zu haben. (sagt man das so? mit sprichworten habe ich es nicht so.) klar, die zitate stimmen, aber sie sind aus dem zusammenhang gerissen und sinnentfremdet. es ist merkwürdig meine geschichte in dieser form zu lesen. andererseits: das buch ist provokativ - der artikel nimmt mich sozusagen beim wort und schnoddert genauso wie ich daher. ich werde es humorvoll und lässig nehmen und mich an dem tollen großen artikel freuen. neben den vielen lernerfahrungen, die ich gerade mache, ist das meine heftigste: ich muß, nein ich will, jetzt im schnelldurchgang lernen, mit den journalisten umzugehen und dabei weiterhin win-win zu denken, statt angst davor zu bekommen.

Mittwoch, April 28, 2004

noch mehr toll

es ist soooo toll. bei amazon sind schon wieder die bücher knapp und ich arbeite mich stetig auf der rangliste vor: seit gestern unter den ersten 10.000. immerhin nur 3 wochen. und täräääää: auf der taschenbuch sachbuch bestsellerliste vom 7. mai auf platz 25. geil!

toll

die book-release-party nimmt formen an. immerhin weiß ich jetzt schon, was ich morgen abend anziehen werde und die fußnägel sind lackiert. das problem von gestern löst sich gerade, d.h. der raum wird auch schön. jetzt muß ich eigentlich nur noch entscheiden, "was" ich lese....

eben kam ich mir vor, wie eine junge dynamische frau aus der werbung. ich schäumte mir die beine ein, dabei habe ich es gerade gar nicht eilig, um die haare zu entfernen. trotzdem toll! alles weich und keine schnittwunden. jetzt hoffe ich, dass ich keine mega-allergie dagegen entwickel (ein wenig kribbelt es ja, muß ich zugeben).... ich bin ja höchst empfänglich für frauen-fernseh-werbung. ich liebe nach wie vor den wimpern-architekten und mußte letzens sehr lachen, als es um tätowierte lippen ging. nur "carlotta ist hier ... " und "das war ja das problem ... " gehen mir auf die nerven. wer weiß, was ich meine?

Dienstag, April 27, 2004

animation

gestern im chor habe ich es wieder sehr genossen, mit unseren chorleiter zu singen. es ist schon toll, wenn jemand vor einem steht und versucht immer noch mehr aus uns herauszuholen. ich mache ja schon mein leben lang musik und habe schon in vielen chören gesungen, aber ich habe noch von keinem chorleiter so viel gelernt. dabei ist er nicht wirklich erfahren. wir sind sein erster chor und durften miterleben, wie er das chorleitersein gemeinsam mit uns lernte.

was mich besonders fasziniert, ist seine hemmungslosigkeit, sich vor uns zum affen zu machen. ich sehe keinerlei hemmungen, sich zu zeigen, komische geräusche zu machen oder merkwürdige dinge, mit seinem körper zu tun. auch wenn er uns vorsingt und oft, die tonlage, die er gerade vorsingt rein anatomisch nicht treffen kann, macht er es trotzdem auch wenn es grauenvoll klingt, um uns zu verdeutlichen, wo er hinaus will. er ist über haupt nicht mein beuteschema, aber dieses "hemmungslose sich zeigen" finde ich unheimlich sexy.

ich lasse mich gerne von ihm führen. vertraue mich ihm an, experimentiere mit seinen vorschlägen auch wenn ganz oft ein kleiner mann in meinem ohr sitzt, der sagt, dass genau diese verrenkung oder jene grimasse nun aber wirklich zu albern ist. ich habe noch nie so schnell lieder auswendig gelernt, nur weil ich keinen blick auf ihn verpassen will. ich will nicht aufs papier schauen, sondern sozusagen ihn durch mich durch singen lassen. es ist schon merkwürdig, dass ich das so klasse finde, wo ich doch sonst schwierigkeiten mit autoritäten habe.

wäre es nicht klasse, wenn man auch in anderen lebensbereichen jemanden hätte, der lustvoll höchstleistungen von einem fordert. jemand, der mich schamlos über meine grenzen lockt? eine verführerische idee aber wohl kaum realisierbar. und trotzdem, es beschäftigt mich seit wochen, was ich daraus für meine tätigkeit als trainerin, managerin und beraterin lernen kann.

Samstag, April 24, 2004

privat

es ist schön, dass uschi-und-uschi.de nicht mehr auf meinen blog verlinkt ist. es wurde mir langsam etwas unheimlich. ein öffentliches tagebuch zu führen ist ja ein sache, es aber so bedingungslos der "ganzen welt" zur verfügung zu stellen eine andere. ich überlege, ob ich nicht den gesamten blog umziehe und meinen namen aus der adresse rausnehme.

ich glaube, es ist der richtige zeitpunkt für diese gedanken, denn da es langsam losgeht mit dem presserummel, muß ich klare grenzen ziehen, wie weit ich damit gehen will, mein privatleben und mich als person zu zeigen. ich kann verstehen, dass journalisten material brauchen und ich bin ja auch gerne bereit zu helfen. aber ich habe auch das gefühl, dass ich ein wenig vorsichtig sein sollte, wildfremden menschen zuviel "material" in die hände zu geben, ohne kontrollieren zu können, was sie damit machen.

es widerspricht meinem weltbild mißtrauisch zu sein. es würde mir besser gefallen, wenn die welt ein freundliches dorf wäre und man sich gegenseitig hilft, ohne sich in die pfanne zu hauen. es geht doch um win-win: ich brauche die journalisten, um mein projekt public zu machen und liefere ihnen dafür eine gute story und freigiebig material. was ich allerdings letzte woche erlebte, war wahrscheinlich nur der anfang und genau das richtige, um jetzt zu lernen und jetzt grenzen zu setzen - obwohl es mir eigentlich nicht gefällt, nicht entspricht und möglicherweise meine vorsichtigen gedanken, schlechte dinge sogar anziehen. ich weiß es nicht.

Donnerstag, April 22, 2004

jippieeee: endlich online

www.uschi-und-uschi.de ist endlich online. die arbeit hat sich rentiert. die seiten sind wunderschön geworden. vielen dank meinem wunderbaren team: verena lenzen und marcel horbach. wer eine gute seite möchte - die beiden kann ich wärmstens empfehlen!

proudly presents...

hier ist die liste. bisher hatte ich es ja nur als telefonische nachricht, die ich mir auch noch mal telefonisch bestätigen lassen musste, bis ich es wirklich glaubte. aber jetzt ist sie im netz. für jeden zu lesen. platz 37. es ist so toll! taschenbuch sachbuch bestseller-liste vom 30.04.04.

verrückte geschichten

gestern nacht habe ich seit langem mal wieder ein geschichte geschrieben und jetzt traue ich mich nicht, die datei zu öffnen, weil es ja sein könnte, dass ich sie am hellichten tag gar nicht mehr so toll finde. gestern nacht fand ich sie aber noch toll. ich war aus, war inspiriert und konnte es kaum erwarten, endlich zu hause zu sein und den computer anzuschmeißen. dann eine stunde in die tasten gehauen, eine halbe stunde die gröbsten überflüssigen "eigentlichs", "jas" und "alsos" rausgeschmissen und zufrieden in die kissen gesunden.

was sollen die zweifel? 1. sind sie einer königin nicht würdig und 2. gibt es ja den lobgenerator (gefunden über die ZEIT und Moving Target)

worüber ich heute morgen schon kicherte: imaginary girlfriends (gefunden bei marie)

und dies beim frühstück gelesen. sozusagen das uschi-prinzip für mütter.

Dienstag, April 20, 2004

sensation

eben habe ich es erfahren: "das uschi-prinzip" ist auf

platz 37 in die bestsellerliste sachbuch taschenbuch


(die am 26.4. veröffentlicht wird) neu eingestiegen. unglaublich! und das nach ca. 10 tagen im verkauf. sensationell! es ist unglaublich. es ist so unglaublich toll!

vielen, vielen dank allen käuferinnen und käufern, allen mutigen buchhändlern, die eine unbekannte autorin in ihr angebot mit aufgenommen haben, den buchhandelsvertretern, die das buch angepriesen haben, allen wunderbaren helferlein im verlag, allen meinen freundinnen und freunden, die mich im letzten jahr unterstützten und sich jetzt mit mir freuten und ganz besonderen dank meinen wundervollen vip-uschis!

Montag, April 19, 2004

mami, er hat gar nicht gebohrt!

hach! eben habe ich mein erstes radio-interview gehabt. irgendwie schon cool am telefon. aber ich war trotzdem total nervös. am freitag gab es ein nettes vorgespräch und es wurde vereinbart, heute morgen um 8.30 zu telefonieren. normalerweise wache ich exakt um 8.30 aus meinen süßen träumen auf. für heute stellte ich mir natürlich einen wecker. ihr könnt euch sicherlich vorstellen, dass es gestern abend nicht so einfach war, einzuschlafe. aber ich gab wiederalles: baldrian, duftlämpchen und diese schreckliche meditationskassete ("guuuuten aaaaabend, schön, dass sie wieder bei mir sind...*säusel*). heute morgen habe ich dann die zähne geputzt, muß ja alles ordentlich fürs radio sein, mich hübsch gemacht und dann erst gesangsübungen und dann lautstark zum radio mitgesungen am offenen fenster. ich glaube, die nachbarn hatten etwas angst um mich... aber es war nett. die moderatorin war ja ihrer berufsgruppe entsprechend "zwangs-wach" und seehr nett. sie machte es mir wirklich sehr einfach.

will es jemand hören? nicht ganz einfach, denn es wird heute, zwischen 9 und 12 uhr in der sendung "der vormittag" auf HR3 gesendet. (um es übers internet zu hören, muß man erst hier ein programm downloaden). kann ich aber nur von abraten. ich habe es versucht aber nix ist zu hören. :-(

Freitag, April 16, 2004

aufregend

gleich habe ich mein zweites interview und ich bin total aufgeregt. werde ich mich daran gewöhnen? das verrückte ist ja, dass ich äußerlich immer total cool wirke - kein mensch glaubt mir meine aufregung. nun ja, hat ja auch vorteile.

beim frühstück war ich noch total ruhig. vielleicht liegt es daran, dass ich einfach zu früh aufgestanden bin und zu viel zeit hatte, um die aufregung wachsen zu lassen. aber es ist ja auch aufregend. interview nr. 1 bezog sich auf das buch, das ist mir natürlich alles sehr vertraut und ja auch fertig und abgeschlossen. in dem interview heute wird es mehr um mich als unternehmerin und mein unternehmen gehen. nun, diese situation verändert sich ja beinahe täglich und ist alles andere als abgeschlossen. trotzdem, es ist eine tolle chance und irgendwie ist die freude fast genauso groß wie die aufregung.

Donnerstag, April 15, 2004

blog-virus

Ein Spiel (gefunden auf der vorspeisenplatte )

Blog Virus
1. Grab the nearest book.
2. Open the book to page 23.
3. Find the fifth sentence.
4. Post the text of the sentence in your journal along with these instructions.

"Und ich schätze, genau so, wie ich Ratgeber und Psychotests bisher immer nur gelesen und dann wieder vergessen habe, geht es wohl den meisten Frauen."

es erübrigt sich wahrscheinlich zu sagen, welches buch mir gerade am nächsten lag. ich schwöre, es war wirklich so!

yippie!

strato hat endlich die domain www.uschi-und-uschi.de freigegeben. meine güte, das war ein k(r)ampf! ich weiß gar nicht, wie oft ich in der 12 ct/minute warteschleife hing. nun denn, es hat funktioniert. wie konnte ich auch nur so naiv sein, genau die domain in meinem buch zu veröffentlichen, die bei strato lag.

tja, jetzt fragen sich natürlich die geschätzten leserinnen und leser, wann uschi-und-uschi.de endlich online geht. tja, das frage ich mich auch. eines kann ich versprechen: die seite ist größer geworden als geplant - deswegen dauert es leider nun auch etwas länger. aber ich gehe davon aus, das nächste woche etwas online sein wird.

zum trost noch zwei termine für lesungen in hamburg:

am sonntag, den 18.4. lese ich jeweils um ca. 13 uhr und ca. 15 uhr beim breakfastpark, in "die welt ist schön", pferdemarkt 4, 11-19 uhr.

außerdem gibt es natürlich, die hier schon oft angekündigte book-release-party am 29. 4. im kukuun im arthotel (spielbudenplatz 22, neben dem abgerissenen schmidt-theater) um 20 uhr. eintritt 4 €

Sonntag, April 11, 2004

ausfliegen

was für ein wunderschöner tag! den ausflug hatten wir schon vor mehr als 4 wochen vereinbart und dann irgendwie in den letzten tagen aneinander vorbei gemailt. wie schön, dass es dann doch noch spontan klappte. irgendwie scheine ich das gewußt zu haben, denn ich wurde heute morgen ungewöhnlich früh wach und trotz anfänglicher technischer schwierigkeiten, schaffte ich eine ganze menge weg. die website ist nun von meiner seite fast fertig; juchu.

dann auf zum schaalsee. eine frau besuchen, die ich vor einem jahr einmal traf, mit ihr den ganzen abend mit ihr in ein gespräch versunken war und monatelang dachte, ich sollte sie endlich mal wiedersehen. wie schön, heute war es soweit. und das schönste. ich hatte mich nicht getäuscht. es ist so inspirierend, mit guten leuten zusammen zu sein!



wir machten einen schönen spaziergang am .... mmmmhhh.... wie hieß noch mal der kleine see neben dem schaalsee... naja, an einem wunderschönen see. dann pferde gestreichelt, kraniche gesehen und ziegenkäse gekauft, von ziegen, die wir persönlich kennenlernten. sehr lecker. ich liebe ausflüge. wieso mache ich das nur so selten. dabei ist es so einfach, mich glücklich zu machen.

heute abend dann noch zwei schöne überraschungen. eine nachricht hier im blog und eine mail von begeisterten leserinnen. wie wunderbar. es fühlt sich ja schon komisch an, die eigenen geschichten nun "der welt" anvertraut zu haben, sie einfach "ausfliegen" zu lassen. wenn aber so nette reaktionen kommen, dann fühlt es sich wieder gut an, denn diese reaktionen sind wertvolle geschenke. herzlichen dank!

Samstag, April 10, 2004

erfolg

eben mußte ich noch mal an etwas denken, das zwar schon letztes wochenende passierte, mich aber immer noch beschäftigt. eine wundervolle frau sagte zu mir "ich wünsche dir unheimlich viel erfolg für dein buch und deine vorhaben" ich wurde verlegen und wiegelte das ganze ab. es fühlte sich komisch an und ich wollte so schnell wie möglich das thema wechseln. dann sagte sie aber etwas ganz entscheidendes: wenn ich die erfolgs-wünsche nicht annehmen kann, dann kommt der erfolg auch nicht in mein leben. ich glaube, irgendwie hat sie recht.

Freitag, April 09, 2004

amazon

amazon ist toll. vorgestern waren noch vier uschi-prinzipien da und das buch auf verkaufsrang 1.181.820 . jetzt sind nur noch drei da (eins verkauft?) und schon rang 784.063. das scheint exponentiell zu gehen. na, dann sind die ersten plätze ja nicht mehr weit. die mathematiker unter euch, können ja mal rechnen, wieviele bücher ich verkaufen muss.

schöne ostertage allerseits!

Donnerstag, April 08, 2004

glitzer

ach wie schön. während ich rumsitze und ein tränchen - auch ne form von glitzer - nach dem anderen wegwische, weil bei mir schon wieder gar nichts klappt ("erwähnen sie nie den namen strato mir gegenüber!") arbeiten hinter den kulissen meine fotografin, meine designerin und mein programmierer einfach so still vor sich hin, ohne sich über über meine chaotischen zulieferungen zu beschweren an der website. (ich bin eine kundin, wie ich sie als projektmanagerin gehasst habe...). die website wird wunderschön! ich glaube, ich bin mittlerweile tatsächlich etwas überarbeitet. es wird zeit, dass ich meine sekretärin bekomme. aber wie wunderbar, dass ich so tolle geschäftsfreunde habe! und meine mutter hat mir auch noch geld geliehen. meine güte, so viel unterstützung, da fange ich schon wieder fast an zu weinen und es glitzert auf meinen holden wangen....

Mittwoch, April 07, 2004

gesehen und angefasst

ich konnte mich einfach nicht beherrschen. unter dem vorwand, dass ich dringend auf die post müsste, verließ ich meinen schreibtisch und schlenderte durch ottensens buchhandlungen, auf der suche nach dem glitzerndem buch. in der bahnhofsbuchhandlung lag es, ein stapel, zehn bücher. ich hatte es erst nicht gefunden, weil es bei den romanen lag. da hatte ich gar nicht geschaut. aber eigentlich ganz schön, in der nähe von john irving zu liegen. ich habe trotzdem einfach so ein glitzerndes buch neben "warum männer nicht einparken können ... " gelegt.

es ist so toll. zum ersten mal die erste ausgabe, das richtige buch in der hand zu halten und es dann gleich in einem glitzerndem stapel zu sehen. unbeschreiblich. allerdings fehlt mir der knall, der sekt, die raketen. aber macht nix. erstens gibts am 29.4. im kukuun (20 uhr, spielbudenplatz 22, hamburg) die book-release-party. und zweitens gab es heute noch mehr tolle nachrichten: ein artikel in einer frauenzeitschrift, anfang mai und nach ostern zwei interviews. hach!

baby?

ich wurde gefragt, wieso ich mein buch "das uschi-prinzip" baby nennen? spricht da die kinderlose mittdreißigerin, etwas frustriert? nein, ganz im gegenteil. gibt es nicht verschiedene arten, der welt etwas zu übergeben?

es fühlt sich einfach an wie ein baby. es begann mit einem flirt. ich saß mit meiner freundin miriam wiese zusammen und erzählte ihr von meiner idee, irgendwie ganz andere trainings geben zu wollen. miriam ist ein wundervolle coach (sorry, deutsche sprache!) und bestärkte mich, half mir, das wesentliche in der idee zu erkennen und forderte mich auf, den nächsten schritt zu machen: schreib mal ein paar seiten auf.

dann kam ein zehn tägiger orgasmus. ich setzte mich an den computer, war im rausch, konnte gar nicht aufhören, strahlte mit der sonne um die wette, liebte und lebte und nach zehn tage stammelte ich bei einem treffen mit meinen freundinnen "ups, ich glaube, ich habe ein buch geschrieben".

es folgte die schwangerschaft. manchmal fand ich es zum kotzen. nach dem orgasmus war das buch natürlich noch lange nicht fertig. es folgten monate, der überarbeitung. obwohl viele freundinnen mich bestärkten, zunächst war ich nicht sicher, ob das baby jemals die welt erblicken würde. aber ich machte diverse geburtsvorbereitungskurse. meine agentinnen nadja kossack und katja ernst bejubelten das baby und suchten ihm einen "vater", den wundervollen verlag droemer-knaur, der das baby feiern, versorgen und beschützen sollte. meine freundin und marketingberaterin anke krahn formulierte mit mir die geburtsanzeigen und vieles mehr. meine freundinnen und freunde waren wunderbar: während der schwangerschaft halfen sie mir "mützchen zu häkeln" (die website und vieles mehr rund ums buch kommt ja bald, versprochen) und unterstützen mich, wo immer sie konnten.

gestern nun die ersten wehen: das köpfchen ist schon zu sehen. bei
amazon kann man es schon bestellen - bald wird es auch in den buchhandlungen liegen und statt schreien, verführerisch glitzern. vielleicht heute schon?

jetzt übergebe ich es der welt. die welt darf es bestaunen und sich mit mir freuen. mein baby wird sich mal die knie aufschürfen und es wird mir das herz bluten. es wird tolle abenteuer erleben und ich werde manchmal vor freude und manchmal auch ängstlich um es zittern. willkommen uschi, wie schön, dass du endlich da bist!

es ist so aufregend und ich freue mich so! vielen dank allen onkel und tanten!

inspirierend

hach! komme eben von einem journalisten-stammtisch auf dem gabriele fischer von brandeins erzählte. ganz wunderbar erzählte. es war - ohne meine lieben leserinnen und leser mit der erneuten verwendung des wortes "inspirierend" nerven zu wollen - inspirierend. ja, ich liebe es, guten leuten zuzuhören. ja, ich liebe zwar bücher, aber noch schöner finde ich es, von menschen zu lernen. ja, es freut mich wahnsinnig, dass es gute produkte und gute leute, die diese guten produkte machen gibt. und jetzt zum abschluss noch mal ein unkommentiertes: hach!

Dienstag, April 06, 2004

tusch - das baby ist da!

es ist soweit, eben habe ich aus spass bei amazon geschaut. das uschi-prinzip ist erschienen. achdumeingüte. ich bin total aufgeregt. verkaufsrang 1.181.820. es ist so unglaublich. jetzt ist es soweit. hach!!!

life-work-balance

es ist gar nicht so leicht, nicht in so eine managermarotte reinzukommen, die anspruchsvollen dinge immer erst abends bzw. am wochenende zu machen, weil man tagsüber nicht dazu kommt. es ist aber meist auch zu verflixt: hier klingelt das telefon, da kommt eine mail, die irgendwie interessant oder dringend ist. klar, kenne ich zeitmanagementtipps. bin ja coach, muß das ja auch meinen klienten sagen. ganz besonders mag ich den unterschied zwischen dringend und wichtig. gar nicht so schwer, wenn man mal drüber nachdenkt.

heute hatte ich mal wieder besondern spass mit meinem lieblings-internet-provider strato. ich bin immer wieder fasziniert davon, welche kunden-wohlfühl-verhinderungs-strategien die an den tag legen. es grenzt an absurdität, dass man per mail nur an sie durchkommt, wenn man informationen angibt, die man mit ihnen klären will, weil man sie eben nicht hat und stattdessen minutenlang in der 12 ct-warteschleife hängt. aber ich bin heute einen schritt weiter, nachdem ich heute morgen verzweifelt heulte, weil sie die uschi-und-uschi.de-domain einfach nicht freigeben. immerhin funktioniert jetzt die umleitung. puh. und was bedeutet das? das, was ich heute tagsüber machen wollte, mache ich entweder heute nacht oder ...mmmmhhh...

am wochenende war ich auf dem inspirierenden open-space von brandeins. es war ja zu erwarten, dass es inspiriend sein würde, aber trotzdem schön, dass sich die erwartungen erfüllten. es ist schon erstaunlich, wieviel klasse-leute der einladung folgten. dort machte ich einen workshop zum thema life-work-balance. natürlich erfuhr ich nicht wirklich neues. klar, wußte ich schon, dass ich mich in jedem moment meines lebens entscheiden kann, was ich jetzt tue oder nicht und natürlich wußte ich, dass ich als selbständige wesentlich mehr entscheidungsspielräume habe ... aber neben der lust, die der workshop in mir weckte, einfach weniger zu arbeiten, war für mich die wichtigste erkenntnis, dass man eben manchmal jemanden braucht, der einem dinge sagt, die man ohnehin weiß aber immer wieder vergisst zu leben. aber auch das ist natürlich nix neues...

Donnerstag, April 01, 2004

pollen

sie haben mich wieder, diese fiesen pollen. jetzt weiß ich endlich wieder, warum ich früher den fühling nicht sonderlich mochte. die letzten zwei jahre war ich glücklichweise davon verschont, dank einer sitzung bei einer heilpraktikerin, die mit mir armdrücken machte - andere nennen das wahrscheinlich kinesiologie. mein kontostand verbietet es mir, zu ihr zu gehen, aber ich hatte mir ja vorgenommen, mehr auf mich zu achten und es geht auch nicht so weiter. seit drei tagen habe ich wahnsinnige kopfschmerzen und verquollene augen, dass ich kaum den bildschirm lesen kann ... dabei muß nun wirklich unbedingt das website-konzept und vieles mehr fertig werden. wie sag man so schön: augen zu und durch!

wünsche:

  • ein häuschen in den elbvororten
  • ein klavier
  • ein tanzkurs mit meinem liebsten
  • einen kochkurs (am liebsten indisch)
  • ein städteurlaub in rom oder barcelona oder kopenhagen