Mittwoch, März 10, 2004

wertschätzen

wie wundervoll, endlich habe ich jemanden, der mir bei den zahlen hilft. und wie wundervoll, dass er mir einfach so zugeflogen ist bzw. wie wundervoll, dass meine freundinnen mitdenken. obwohl ich nach einer vierstündigen "wir-schauen-uns-das-unternehmen-mal-ganz-genau-an"-session schlag kaputt bin, bin ich auch voller energie und froh. ich brauche einfach sparringspartner und das gemeinsame arbeiten wie die luft zum leben. ich gönne mir das nur immer noch viel zu selten.

noch was schönes: als wir so mit den zahlen hantierten, schauten wir uns auch die vergangenheit an. all das, was ich bisher für das uschi-projekt tat. das wort wertschätzung bekam für mich auf einmal eine ganz direkte bedeutung. auch hier gönne ich mir zu wenig: ich sollte viel öfter wertschätzen, was ich alles leiste. toll!

Keine Kommentare:

wünsche:

  • ein häuschen in den elbvororten
  • ein klavier
  • ein tanzkurs mit meinem liebsten
  • einen kochkurs (am liebsten indisch)
  • ein städteurlaub in rom oder barcelona oder kopenhagen