Freitag, Februar 27, 2004

sei eine königin

ich habe es getan. man kann nicht nur anderen im coaching helfen entscheidungen zu treffen. auch ich muß mich manchmal aufraffen und einen schritt tun. es ist mir schwer gefallen, meinen privatkredit auszureizen, um meine unternehmerischen tätigkeiten vorzufinanzieren. aber ich brauchte schnell geld und meine bemühungen um vc brauchen so lange, weil ich so lange brauche, wirklich wie eine königin zu fühlen, "think big" zu leben und zu sagen "ja, ich gründe da gerade ein riesending und es wird erfolg haben." ich zog mich hübsch an, gepflegt, aber nicht zu stylish (so nötig habe ich es dann ja doch nicht), brust raus, bauch rein, "sei eine königin" und in die bank. ohne diskutieren. ich sagte einfach nur: leider habe ich kein formular dabei, aber ich möchte den gesamten kredit ausschöpfen. gesagt getan. wenn man bedenkt, dass ich vor einem jahr nicht kreditwürdig war, dann war das heute schon ein dolles ding!

wenn ich keine kleinen schritte tue, dann wird auch irgendwann die unglaubliche hilfe und unterstützung von außen ausbleiben. ich bin dankbar für jeden wundervollen tag im letzten jahr, seit dem es das uschi-projekt gibt. ich weiß, das alles gut wird. es gibt keinen grund, wieso es nicht gut werden sollte - außer, dass ich mir selbst im weg stehe. das habe ich nicht vor. zumindest nicht mehr so oft. sei eine königin! in diesem sinne ist dies eine erfolgsgeschichte.

Keine Kommentare:

wünsche:

  • ein häuschen in den elbvororten
  • ein klavier
  • ein tanzkurs mit meinem liebsten
  • einen kochkurs (am liebsten indisch)
  • ein städteurlaub in rom oder barcelona oder kopenhagen